Rote-Bete-Suppe mit Ingwerklößchen

Es ist die Weihnachtssuppe in Polen. Hier wird sie traditionsgemäß am Heiligen Abend serviert und
man teilt auch eine Oblade und wünscht sich hier alles Gute.





Jeder hat nun sein eigenes Rezept für diese Suppe, 
wobei sie - ich gebe es zu - optisch eher an
eine Blutsuppe erinnert, aber sie schmeckt und 
herrlich nach den Gewürzen.

In Polen gibt man auch sogenannte Öhrchennudeln in die Suppe, ich gebe Ingwerklößchen dazu,weil ich Ingwer total gerne mag. Auch im Salat mag ich ihn. Dieser wunderbare Geschmack ist einzigartig.



Rote-Bete-Suppe mit Ingwerklößchen

Rote-Beete-Suppe

Für 4 Portionen
Fertig in einer Stunde

1 TL Senfkörner
500 g frische Rote Bete
3 EL Butter
1 EL Zucker
3/4 Gemüsebrühe
100 g Schlagsahne
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer

Kößchen:
150 g Magerquark
50 g Ziegengouda-Käse
1 Stück frischer Ingwer (etwa 2 cm)
2 Scheiben Toastbrot
2 TL Butter
1 Ei
Saz
frisch gemahlener Pfeffer
3 EL Öl
1/2 Bund frischer Koriander


Für die Suppe:

Sternanis, Koriander- und Senfkörner in einen Teefilter aus Papier geben und den Beutel zubinden.

Die Rote Bete schälen und grob würfeln. Da die 
Rote Bete kräftig färbt, dabei Gummihandschuhe tragen. Die Rote-Bete Würfel in der heißen Butter kurz andünsten, dann den Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen.

Die Gemüsebrühe dazugießen und den Gewürzbeutel in die Suppe geben. Etwa 30 Minuten kochen, dann den Gewürzbeutel entfernen.


Für die Klößchen:

Den Quark abtropfen lassen und den Ziegengouda fein reiben. Ingwer schälen und fein hacken, das Toastbrot 
fein zerkrümeln.

Die Butter mit dem Ei schaumig rühen. Den abgetropften Quark und den Ziegenkäse unter die Butter rühren, dann Ingwer und geriebenes Toastbrot unterziehen. 
Mit Salz und Pfeffer würzen.

Aus der Masse etwa walnussgroße Klößchen formen und im Öl goldbraun braten. Die Ingwerklößchen warm stellen.

Die Suppe kurz vor dem Servieren mit dem Stabmixer pürieren und die Sahne dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Klößchen in die heiße Suppe geben und alles vor dem Servieren mit Korianderblättern bestreuen. 



Noch etwas Motörhead
"Heroes"

Ich kann den Titel aus irgendwelche Gründen nicht laden.
Wer sich dafür interessiert, hier

https://www.youtube.com/watch?v=jG4nlCLCUqk


"Heroes"
ein Titel von David Bowie, der 1977 erschienen ist. Es handelt von zwei Liebenden im Schatten der Berliner Mauer.
Der Titel entstand in West-Berlin und ist Teil einer
Trilogie von David Bowie über die Berliner Mauer.

Mir gefällt der Titel mit Motörhead aber besser. 

Morgen gibt es wieder einen Post über mein Glück in dieser Woche. Ich bin ganz begeistert.

Kommentare

  1. Liebe Eva,
    Motörhead, ist nicht so meine Welt, aber das muß ja auch nicht sein.
    Die Suppe stelle ich mir sehr lecker vor. Überhaupt hast du doch ein tolles Menü zusammengestellt.
    Eine Gans o.ä ist schnell im Ofen,mit wenig Arbeit verbunden. Ich hoffe, dass du Sylvester weniger Arbeit hast.
    Wir sehen uns spätestens dann am Samstag in neuen Jahr schon.
    Alles Gute und ein tolles und gutes Jahr 2016.
    Ich denke, dass du es hast mit Rainer und deinen Kinder,
    vor allem dem Enkel.

    Alles Gute und
    Gruß deine Bido

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    uiii, wie liebevoll und festlich du euer Menü zum Heiligabend gestaltet hast.
    Rote-Beete-Suppe kenne ich auch von Zuhause. Das gehörte bei meinen Eltern auch zum Weihnachtsabendmenü dazu. Und auch der Brauch eine Oblade miteinander zu teilen.
    Bei uns waren an diesem Abend auch nur die Kinder da. Der Schwiegervater wollte nicht dazukommen. Das dauert ihm immer zu lange mit dem gemütlichen Essen. Also haben wir ihn vorher besucht und dann einen ganz entspannten Abend „unter uns“ genossen. Und er war dann den nächsten Tag mit dabei, zusammen mit anderen Verwandten.
    Ja, ich finde auch dass man sich prima ohne Fleisch ernähren kann. Auch mein Mann hat sich inzwischen daran gewöhnt.

    Ich wünsche dir einen prima Start in ein hoffentlich wunderschönes neues Jahr.

    ∗♥∗☆❄★❄☆∗♥∗
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    da hast du ja wirklich Leckeres gezaubert. Ich mag Rote Bete und ich liebe Ingwer, also wenn das nichts für mich ist (und die Farbe mag ich auch). Wobei dein Rosmarineis auch lecker klingt (und ein bißchen experimentell).
    Und nun wünsche ich dir schon mal einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr, einen Rutsch ins Omasein - wow.
    Liebe Grüße, bis ins neue Jahr
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva!!
    Die Suppe klingt einfach köstlich!!!
    Ich werde sie auf jeden Fall einmal ausprobieren!!!
    Guten Rutsch in das neue Jahr!!
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva, du haust ja heute wieder einen Post nach dem anderen heraus! Oder willst du uns klar machen, dass wir uns langsam an die Weihnachtsvorbereitungen machen sollen? Ich mache dieses Jahr an Weihnachten nach 30 Jahren endlich mal, was ich will. Und da habe ich relativ wenig zu tun :-D
    LG
    Astrid
    Rote Beete kriege ich gar nicht runter, auch wenn sie eine so schöne Farbe macht. Gut, dass ich einen französischen, nicht polnischen Schwiegersohn habe...Dafür muss ich Austern essen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.