Crépes mit Rosmarineis

Es ist der Knüller

Rosmarineis mit Crépes und Vanillesoße.

Wir hatten diese Nachspeise am Heiligen Abend und Rosmarineis ist etwas ganz Besonderes.
Ich fange mal rückwärts mit dem Menü an, also zuerst mit dem Nachtisch



Für 4 Personen
Ohne Wartezeit fertig in 40 Minuten




Eis:
1/2 l Milch
50 g Schlagsahne
70 g Zucker
60 g Traubenzucker
50 g Pana di cucina (italienische Sahne zum Kochen)
2 Rosmarinzweige

Crépes:
100 gr Mehl
Salz
2 TL Zucker
2 Eier
2 Eigelb
100 ml Milch
100 ml Mineralwasser
2 EL flüssige Butter
Butter zum Braten

Dekoration:
4 kleine Rosmarinzweige 
2 EL Zucker

Vanillesoße 
1/2 Vanilleschote
1/8 l Milch
125 g Schlagsahne
2 Eigelb
50 g Zucker


Für das Eis:

Milch und Sahne erhitzen, aber nicht kochen. Zucker und Traubenzucker darin auflösen und die Panna di cucina zugeben. Aufkochen, die Rosmarinzweige zufügen und etwa drei Minuten kochen lassen. Auf der ausgeschalteten Platte etwa eine Stunde ziehen lassen.

Die Masse über einem Eisbad kaltschlagen und durch ein Sieb gießen, dann in einer Eismaschine gefrieren oder mindestens drei Stunden im Tiefgefrierer frieren (wie das gemacht wird, siehe unten).

Für die Crépes:
Mehl, eine Prise Salz, Zucker, Eier, Eigelbe, Milch und Mineralwasser verrühren. Die flüssige Butter unterrühren und den Teig 45 Minuten ruhen lassen.

Nacheinander in einer beschichteteten Pfanne in wenig Butter vier goldgelbe Crépes backen. Auskühlen lassen und kalt stellen.

Für die Dekoration:
Die Rosmarinzweige mit Küchenkrepp abreiben  oder abspülen und gründlich trocknen lassen. Zucker in einer kleinen Pfanne schmelzen, drei bis vier Esslöffen Wasser zufügen und aufkochen lassen. Die Rosmarinzweige im Zuckersirup zwei Minuten ziehen und dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Für die Vanillesoße
Die Vanilleschote aufschneiden und mit der Milch und der Sahne erhitzen, aber nicht kochen. Die Schote nach zehn Minuten herausnehmen.

Eigelbe und Zucker in einer Metallschüssel glatt rühren und die heiße Vanillemilch dazugeben. Über einem heißen Wasserbad unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Soße bindet und etwas dicker wird.

Zum Anrichten jeweils eine Crépe auf einen Teller geben, eine Kugel Rosmarineis darauf setzen und die Crépes zusammenklappen. Mit etwas Vanillesoße begießen und dann mit den Rosmarinzweigen dekorieren. 

Crépes und Vanillesoße sollten warm sein. 

Glaubt mir Euer Besuch wird begeistert sein. 




Ein eiskaltes Vergnügen ist  selbstgemachtes Eis oder Parfait. Mit einer Eismaschine bekommt das Eis leicht eine cremige Konsistenz:

Die Maschine rührt das Eis ständig, während es friert. Hierbei ist es wichtig, dass man auf keinen Fall mehr Eismasse in die Maschine füllt, als in der Gebrauchsanweisung angegeben ist, weil sonst die Kühlkapazität nicht ausreicht und das Eis nicht fest wird.

Wann man keine Eismaschine hat, muß man die Masse selber rühren. Man gibt die Eismasse am besten in eine flache Edelstahlschüssel und rührt sie frühestens nach einer guten Stunde durch, danach etwa so alle 45 Minuten.  Dann wird auch dieses Eis schön cremig.

In  meinem Leben hatte ich drei Eismaschinen, die habe ich am Anfang immer benützt und dann wanderten sie immer in den Schrank und wurden alt und taugten nicht mehr. Heute mache ich mein Eis im Tiefgefrierer und das wird  super lecker. 

Der Koch vom Schloßhotel Monrepos sagte neulich zu mir, wenn man kochen und backen kann, dann braucht man eine Küchenmaschine und mehr nicht. Genauso sehe ich das auch. 

Schaut heute auch  mal bei Britta vorbei. Die war die Gewinnerin der Mody-Uhr. Heute stellt sie die Uhr vor, die sie sich ausgesucht hat. 

http://aufmeineartphotographieunddesign.blogspot.de/2015/12/meine-neue-mody-uhr.html 

Kommentare

  1. Hallöle Eva,
    YUMMY, sach ich nur..................................
    Rosmarineis ssteht schon so lange auf meiner To Do Liste!
    Mein Rezept liegt hier noch auf Eis.
    Ich habe mir es selbst verbessert. Aber deines hört sich oba legger an, ohne Wenn & Aber!
    Ich musste gerade schmunzeln.... Hier steht Cointreau für Zusette breit.
    Ja, ab und an bin ich den Gelüsten verfallen! *lach
    Danke fürs Teilen mit deinen wundervollen Fotos!
    Die machen Appetit auf mehr!
    (Und Danke, du weisst schon wo für!)

    Liebe Grüße sende, von mir zu dir!
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. MMh, ich gebe zu, ich bin da skeptisch. Rosmarineis. Ich weiß wirklich nicht, ob ich das probieren mag.

    Und da ich dir nicht über meinen Blog antworten(keine Maiadresse von dir und ich kann irgendwie im Blog auf die Kommenbtare nicht antworten), antworte ich hier: Was mit deinem ersten Kommenra passiert ist? Keine Ahnung. Ich hatte ihn gelesen und veröffentlich, aber er war nicht da. Jetzt habe ich ihn nochmal veröffentlicht und nun ist er da! Tücke der technick?!?!

    Gruß Marion,
    die morgen ihren zweiten Hoodie nähen wird, weil nämlich nur die passen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      vielleicht habe ich den Kommentar auch nicht abgeschckt, oder er ist im Nirvana verschwunden.
      Ich hatte ihn nochmals geschrieben, doch nicht mehr soviel :-)).
      Das Rosmarineis haben wir neulich bei der Präsentation von Nachtischen im Monrepos ausprobieren dürfen.
      Daher hatte ich das auch nachmachen wollen. Uns hat es geschmeckt, weil es nix alltägliches ist und mal doch ein Knüller.

      Viel Spass beim Nähen.

      Löschen
  3. Hallo Eva
    Das sieht vielleicht lecker aus. Rosmarineis - noch nie gehört. Da ich aber Rosmarin sehr mag, muss ich dieses Rezept bei Gelegenheit unbedingt ausprobieren. Werde es mir gleich mal ausdrucken.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      probiere es und dann wirst du begeistert sein.
      Schreib es aber bitte dann, wie es geschmeckt hat.
      LG Eva

      Löschen
    2. ps:
      Meine Mailadresse findest du in meinem Impressum, das sich in der Startleiste befindet.

      LG Eva

      Löschen
  4. das hört duch super lecker an. Danke für den Tipp Eva. Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.