Typisch für mich!






Ich lebe ja nun seit 38 Jahren vegetarisch. 
Das heißt, dass ich nichts esse, was Augen hat, außer Kartoffeln. Ich lebe aber nicht vegan, habs ausprobiert, schmeckt mir nicht so sehr.

Was esse ich nun gerne,  Nudeln mit Tomatensoße. Das ist nur genial. Früher schwammen in der Soße geschnittene Würstchen drin rum. Heute mag ich die Tomatensoße lecker gekochte Soße mit richtigen Tomaten, etwas Sahne und Würze. Natürlich darf auch Basilikum nicht fehlen. Und Spaghetti mit selbstgemachtem Bärlauchpesto. Löcker!
Ich bin ein schwäbisches Mädle (also koi Roigschmecktar) und die können ihre Spätzle auch selbst schaben. Das ist eine Wissenschaft, also typische für mich, dass ich meine Spätzle für die Käsespätzle u.a. selbst schabe. Siehe Bild, ja, manchmal isch do halt au an Daub drin. Das heißt, ein etwas größere Spätzle, da sagen wir Schwaben "Daub" dazu.




Ich denke, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie fertige Spätzle gekauft, aber ich habe die
Bullingsche Spätzlesmaschine.





Manfred Bulling war ein Jurist und Erfinder dieser Spätzlesmaschine. Er war von 1977 bis
1989 parteiloser Präsident des Regierungspräsidiums Stuttgart und auch mein Chef.
Ein Schwabe und Tüftler. Die Maschine ist so gut, dass man fast nicht merkt, dass die Spätzle nicht handgeschabt sind. Schaut selbst. Oben sind sie handgeschabt von mir und unten wurden sie mit der Maschine natürlich auch von mir, gemacht.



Was ich früher auch sehr gerne gekocht habe, sind Maultaschen, auch das kann ein Schwäbenmädle. Aber bitte den Nudelteig selbst machen.  Dass ich am Gründonnerstag immer in der Küche stehe und Maultaschen mache mit und ohne Fleisch, das ist typisch für mich. Dass ich die Schwäbische Küche mag, ist typisch für mich.

So ein Dip mit Quark und Gemüse ist auch typisch für mich,
ich mags.



Was ich auch gerne mag ist dieses Rezept, das ich mir mal von einer Bekannten geben habe lassen.
Spaghetti mit Frischkäse. Das Rezept gibt es auch oben unter Rezepte in der Leiste.



Schwierig wird es, wenn wir zum Essen gehen, da mein Liebster ein Fleischesser ist, ist dasfür ihn einfach, für mich nicht. Es ist in Restaurants nicht ganz einfach Vegetarisches zu bekommen,meist sind es die üblichen Sachen. Deshalb gehe ich gerne in den Divan (türkisch) in Ludwigsburg, zum Griechen oder aber zum Italiener. Dort gibt es immer leckere Gerichte ohne Fleisch.

Ich mag die Schwäbische Küche, die hervorragendes zu bieten hat. Meine Mutter und meine Großmutter waren ebenfalls "schwäbische Mädle" und beide konnten hervorrgend kochen und so habe ich viel "schwäbisches" mitbekommen. Undenkbar, dass man Spätzle mit der Maschine gemacht hat, bzw. den Nudelteig für die Maultaschen,  oder gar die Maultaschen nicht selbst gemacht hat. Teilweise kann ich auch belgisches kochen, meine Schwiegermutter war Belgierin.

Aber auch den Zwiebelkuchen, nein, den hat man auch selbst gemacht. Ich mache ihn auch selbst und gerade zur Weinlese um einem Federweißen, schmeckt es wundervoll. Dass, und nun wird es schwäbisch: "oim dr Ziwelkucha ond dr Woi em Ranza romfährt, des ist eben so ond des butzt au durch". 

Nein, da übersetze ich nicht, das ist nur für Schwaben. 

Was esse ich noch gerne Pfitzauf. Rezept gibt es auch in der Rezeptleiste. Ein hervorragendes schwäbische Gebäck, das im Backofen aufgehen sollte. Es klappt nicht immer, aber eine gute schwäbische Hausfrau schafft das. :-))



Da ich gerne auch backe, habe ich am Sonntag zum Gemeindefest Cupcakes mitgebracht. 
Das Rezept gibt es morgen. 


Wir hatten ev. Gemeindefest im Gemeindehaus. Gleichzeitig war auch noch ein Hobbykünstlermarkt in der hiesigen Kelter. Der ist jedes Jahr hier. Einen kurzen Abstecher habe ich in die Kelter gemacht. Karten, Kränze, Schmuck, selbstgenähte Taschen usw. vieles gab es aber so richtig vom Stuhl hat mich nichts gehauen. Vielleicht auch, weil ich derartiges nicht mehr brauche?






Da Grün groß im Kommen ist habe ich mal wieder mein grünes Kleid von Peter Hahn aus dem Schrank geholt. Gekauft habe ich es 2013 zur Verabschiedung eines Kollegen und seither nicht mehr viel getragen. Schade, es ist schlicht und so trage ich gemusterte Strümpfe dazu. Ich sollte es öfter tragen. Wintermantel trage ich noch nicht, es ist mir noch zu warm und so darf der grüne Trench auch noch ein wenig raus.

Am Sonntag war es derart windig, dass ich Angst hatte,
dass mein Stativ samt Camera umfällt. So richtig geklappt hats halt net. Ich verzog mich s.oben in einer recht dunkle Ecke. 










Kommentare

  1. Wunderbare typische Gerichte aus dem Schwabenländle... das mit dem Spätzle schaben hab ich probiert, aber ich kriegs besser mit dem Spätzlehobel hin ;-)
    Schönen Abend und liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva .... bei fast allen deiner Vorlieben kann ich von ganzem Herzen JA rufen ... ich liebe die schwäbische Küche und freue mich immer, wenn ich einer schwäbischen Freundin wieder ein neues Küchengeheimnis entlocken kann.
    Liebe Grüße, Christs

    AntwortenLöschen
  3. Mit dem Essen mit dem Fleischesser tust du mir leid. Mein Liebster isst problemlos vegetarisch mit mir, obwohl er normal auch Fleischesser ist. Sowas nennt man ja jetzt "Flexitarier". Jetzt werd ich mir noch deine Rezepte anschauen. LG Hanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanni,
      da hast du etwas falsch gelesen. Es ist nur schwierig in einem Restaurant. Wenn ich koche, so futtert er gerne auch mal etwas
      vegetarisches.

      Grüne Pullover gibt es im Breuningerland, bei Breuni, bei H u.M habe ich welche gesehen und auch bei Basler und bei Peter Hahn.
      Lg Eva

      Löschen
  4. Noch ein Kommentar: Grün ist im Kommen? Das wäre schön, ich suche schon verzweifelt nach einem Pullover in dunkelgrün, ich liebe diese Farbe. Leider ohne Erfolg bis jetzt. Selber stricken dauert bei mir etwas zu lange. Gruß Hanni

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht aber alles sehr lecker aus und ich muss mir da mal das ein oder andere Rezept genauer anschauen. Dieses Ofengebäck lacht mich sehr sehr an.
    Das Kleid ist richtig toll und sieht sehr elgant aus. Kann man sicher auf viele unterschiedliche Weisen stylen.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag, Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfitzauf meist du, jaa, das ist wirklich sehr lecker. Probiers, dann kann du auch hier in Schwaben wohnen. :-)))))))

      LG Eva

      Löschen
  6. Uih sieht das alles lecker aus.Ich mache als Knöpfli,die sind so lecker,könnte mich reinlegen.Und zu meinem Lieblingsessen gehört auch Spagetti mit Tomatensosse,frisch gemacht,dafür lasse ich alles stehen.LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. Ha, ich glaube du kochst genauso gerne wie ich. Dosenfutter kommt mir auch nicht auf den Tisch. Die schwäbische Küche mag ich auch, nur selbstgemachte Spätzle nicht, oder ich hatte keine guten Rezepte denn die waren immer Geschmaklos bei mir. Ansonsten mach ich auch schon mal Nudel selbst.
    Schön wieder etwas von die erfahren zu haben....
    Liebe feierabendgrüße sende ich dir,
    Britta

    AntwortenLöschen
  8. Oh das sieht alles sehr lecker aus! Das Pfitzauf muss ich auch mal machen. Mal gucken ob es bei mir aufgeht!
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.