Kleine Spitzbuben

Bei mir wird die Weihnachtsbäckerei traditionsgemäß am früheren Buß- und Bettag eröffnet. Das war schon immer so und Traditionen werden auch fortgeführt, wenn inzwischen dieser Buß- und Bettag dem Tag der Einheit hat weichen müssen. Eines meiner Lieblingsrezepte sind die






Kleine Spitzbuben

Zutaten für etwa 60 Spitzbuben:

400 g Mehl
200 g Butter
3 Eigelbe
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
50 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Tasse Erdbeermarmelade,
ich habe Quittenmarmelade genommen,
Saft von 1 Zitrone 
1/2 Tasse Puderzucker


Zubereitung:

Das Mehl auf ein Backbrett sieben und die Butter in Flöckchen drauf verteilen. Die Eigelbe, den Zucker, den Vanillezucker, die Zitronenschale und die gemahlenen Nüsse in die Mitte geben und alle Zutaten zu einem Mürbteig verkneten.

Das geht natürlich auch in der Küchenmaschine. Ich meine,
dass es einfach mit Handarbeit besser wird. 

Den Teig in ein Papier einwickeln und ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und Plätzchen und Ringe in gleicher Anzahl von 
3 1/2 cm Durchmesser ausstechen.

Plätzchen und Ringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf der mittleren Schiene 10 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. 
Die Plätzchen vorsichtig mit einem Messer vom Backblech heben und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Die Marmelade oder das Gelee mit dem Zitronensaft verrühren. Die Ringe mit dem Puderzucker besieben. 
Die runden Plätzchen mit der Marmelade bestreichen und jeweils einen Ring aufsetzen. 

Das Rezept für die Nougathörnchen wird noch nachgeliefert.

Das Rezept geht heute zu Tanja und zu ihrer 
Aktion 

HIER  




Damit es uns ein wenig weihnachtlich wird.
Auch noch eines meiner Lieblingslieder von
Chris Rea, den ich sehr gerne höre.


  



Kommentare

  1. Hallo Eva,

    ich kannte zwar nicht den Namen dieses Gebäck, aber gegessen habe ich es schon. Schön, wenn nun wieder die Plätzchenzeit beginnt, selbst wenn man nicht dran knabbert, der Duft reicht schon :)

    Das Weihnachtslied gefällt mir auch sehr :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    die Spitzbuben sehen ja lecker aus. Schick doch mal eins rüber...lach.
    Und "Driving home for Christmas" ist eins meiner Lieblingslieder.
    Ich mag es so gerne seit ich in den USA gelebt habe.
    Dir wünsche ich einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. SCHOOOO GSCHPEICHERT,,,,
    i lieb sooo REZEPTAL wo ma sicha sein kann
    das de SAULECKAAAA schmeckn....gelle

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Eva,
    herje, die habe ich letzten Weihnachten auch gebacken, bzw. versucht....
    Das gimg ja gar nicht mit dem Teig, der hat sowas von geklebt...
    Ob ich dein Rezept mal ausprobiere???? Hmmmm...
    Kopiert habe ich es mir jedenfalls, denn deine Spitzbuben sehen wahrlich lecker aus!
    Öhmmm, was denn für eine Tassengröße???
    Liebe Grüße zu dir sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      der Teig ja, der brachte mich auch fast zum Aufhören.
      Aber, ich halte durch, das ist es ja, was das Gebäck so toll macht.
      Das mürbe, das zwischen den Zähnen - kann es nicht beschreiben - ,
      es soll ja nicht hart sein, sondern eben mmmmhhh. Harte Plätzchen mag
      ich nicht.

      Wie groß? Puhh ich habe da so eine Form etwa im Durchmesser
      ca. 4 cm.

      Lieben Gruß Eva
      Vanillehörnchen sind auch so klebrig, da habe ich schon aufgegeben.

      Löschen
  5. Hallo,
    Deine Spitzbuben sehen so richtig lecker aus.
    Ich kenne sie nur mit roter Marmelade.
    Muss ich jetzt auch mal mit Quittenmarmelade versuchen.
    Ist mal was Anderes.
    Liebste Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.