Kürbisbrot





Für 2 Laibe


1 festfleischiger Kürbis (1 Kg) geviertelt
Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
Olivenöl
25 g frische Hefe
300 ml lauwarmes Wasser
650 g Weizenmehl Type 550
1 TL Salz
1 EL Dijonsenf
3 El Olivenöl



Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Das faserige Innere und die Kerne aus dem Kürbis entfernen. Die Stücke in eine Feierfeste orm legen, mit Salz un d Pfeffer würzen, mit Olivenöl beträufeln und 45 Minuten rösten, bis er weich tist. Abkühlen lassen, das Kürbisfleisch aus der Schale lösen und im Mixer pürieren.

Die Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln und mit etwas lauwarmem Wasser verrühren. 3 Minuten stehen lassen, bis sie sich aufgelöst hat. Inzwischen das Mehl in einer Schüssel mit Salz vermengen und den Senf in das Kürbispüree rühren. Eine Mulde in das Mehl drücken, den Kürbis, das Öl und die Hefe hineingeben und zu einem Teig verrühren. Dabei nach Bedarf Wasser dazugeben.

Auf der Arbeitsfläche einen glatten elastischen Teig kneten. Die Schüssel mit etwas Mehl ausstäuben, den Teig hineinlegen und bedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten. In zwei Teile teilen, zwei runde Laibe formen, auf leicht eingefettete Backbleche setzen und abermals
 30 - 40 Minuten gehen lassen.

Den Backofen erneut auf 220 Grad vorheizen. Die Laibe mehrmals diagonal einritzen und 35 - 40 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Das Brot ist gar, wenn es hohl klingt, wenn man mit dem Fingerknöchel gegen die Unterseite klopft. Auskühlen lassen und frisch verzehren.



Tipp
Verwendet man Trockenhefe, so muß man den Teig nur einmal gehen lassen.  

Ich habe einen Hokkaido Kürbis genommen, den ich nicht geschält habe.

Kommentare

  1. Mmhhh.. schaut das Brot köstlich aus.. mit Kürbis.. eine wunderbare Herbstvariante, liebe Eva!! Vielen Dank für das Rezept und für Deine gestrigen lieben Worte bei mir. Ich habe mich so sehr darüber gefreut ;)) Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    du hast mich richtig erkannt :) . Brot mit Kürbis kannte ich noch nicht. Für mich sieht es lecker aus, aber dem Rest der Familie bräuchte ich es nicht vorsetzten *lach*. Mal sehen, vielleicht mach ich ein ganz kleines Laibchen für mich :)
    Liebe Grüße
    gusta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.