Johanniskraut trifft Fette Henne und drei Rosen

Ach ja die Woche ist schon wieder rum. Es geht immer schneller und ich werde immer älter. Nein, ich bin nicht traurig im Gegenteil, wenn ich mir überlege, dass ich jeden Tag wieder zur Arbeit muß, neee, da werde ich lieber 
älter. :-)) Aber die letzte Woche war schon zum Nachdenken.





Ich habe so recht nicht gewußt, was ich zum heutigen Blumentag bei Helga machen sollte, so bin ich denn im Breuningerland beim Floristen rumgelaufen und hab geschaut und ich habe diese wunderschönen 3 Rosen für 1 Euro aus der Sterbeecke geholt, die werden preiswerter verkauft, weil sie wohl über das Datum sind, das war gestern und heute stehen die immer noch so schön da. Bin gespannt, wie lange sie halten.


Dazu habe ich mir  das Großblumiges Johanniskraut (Hypericum patulum) geholt und zusammen mit der Fetthenne und als Blätter meinen inzwischen zum Liebling gewordenen Stechapfel als Abschluß genommen.

Also ich bin immer noch begeisterter Fan vom Stechapfel, bis jetzt lebe ich noch, jeder meckert, dass der giftig ist. Meine Güte, ich will ihn ja nicht essen und in der Regel wasche ich
mir ja meine Hände und Kind, Katz und sonstiges Getier habe ich nicht.


Wie immer sind die Quitten in der Deko dabei, die eignen sich aber auch so toll. Inzwischen habe ich 30 Gläser Quittenmarmelade eingekocht, jetzt reicht es mir aber. Nur noch eine Fuhre, ich habe soviele dankbare Abnehmer, hätte ich nie gedacht, dass die Leute so scharf auf Quittengelee sind.

Und ich habe immer noch Quitten. Ich werde sie jetzt aufsammeln und zum Mosten bringen, dort bekomme ich dann dafür bei der Mosterei in Ludwigsburg Quittensaft. Das sagte mir heute eine Bekannte, also nix wie hin.


Auch habe ich heute wieder etwas Musik mitgebracht und zwar von einer großartigen Sängerin auf die ich vor ca. vier Jahren gestoßen bin.

Loreena MacKennitt

Sie ist in Kanada geboren und lebt auch dort, hat irische und schottische Vorfahren. Im Jahre 2012 durfte ich ein Konzert von ihr in Stuttgart in der Liederhalle besuchen. Dort begeisterte sie mich noch mehr mit ihrer liebenswerten Art, ihrer Musikalität und ihrer glockenhellen Stimme.

Loreena McKennitts Lieder sind durch mystisch beeinflusste Texte geprägt. Gepaart sind sie mit der Musik von traditionellen Instrumenten.Irische, keltische und vor allem orientalische Motive sind dominierend. 

Das Album "A Midwinter Night´s Dream hat religöse Wurzeln. Christliche Texte und Hymnen. Eine Sängerin, die ihr Fach versteht und die sagt: "ich bin nicht zur Musik gekommen, die
Musik kam zu mir".
Vor einigen Jahren gab sie verschiedene Konzerte in der Alhambra in Granada. Wer die Alhambra (rote Burg) einmal gesehen hat, kann sich die Atmosphäre durchaus vorstellen.
Dazu noch den Gernalife den Garten der Kalifen, deren Sommerrezidenz. 

Vielleicht kennt Ihr sie auch? Den Song "Once long ago" aus dem Herrn der Ringe hat sie auch gesungen.





Papierbilder von unserer Andalusienrundreise im Jahr 1998,
sie wurden eingescannt.

Die Alhambra
Ich reise nicht mehr soviel aber diese Reise würde ich nochmal machen. Aber leider heute nicht mehr das.
Übrigens, was man nie vergessen sollte,
Andalusien wäre ohne den orientalischen Einfluß nicht
 DAS Andalusien und nicht in allem ist der Islam schlecht. 
Das Buch dazu von Tanja Kinkel "Mondlaub"





Gernalife, die schöne Sommerresidenz der Kalifen von Granada, gleich im Anschluß an die Alhambra. Ein traumhafter Garten 




Kommentare

  1. Sehr schön, die Fette Henne passt einfach zu allem ( sie ist mein heimlicher Favorit in diesem Jahr )
    Liebe Grüße, Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Loreena MacKennitt - wir haben alle ihre Alben, liebe Eva!! Ihre angenehme Stimme, ihre wunderbaren Texten und dann noch der Folk in der Musik.. einfach herrlich!! Ich bin ganz aus dem Häuschen, dass Du sie auch so gerne magst ;))) Deine Freitagsröschen sehen bezaubernd aus.. aus der Sterbeecke.. wie traurig sich das anhört, dabei sehen die drei doch wunderbar aus!! Dir ein schönes Wochenende!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie ist wunderbar. Ihre Alben habe ich auch alle, wenn sich auf viele Songs wiederholen. Das ist aber wurscht. Sie ist genial.
      Vielen Dank.

      LG Eva

      Löschen
  3. Loreena MacKennitt höre ich auch sehr gerne- eine wunderbare zusammenstellung, deine heutigen blumen, in so herrlichen farben!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Schön deine Blumen, Eva. Und die Rosen sehen gar nicht nach Sterbeecke aus.
    Jetzt höre ich mir noch deine Musik an und dann muss ich auch schon los.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Als ich den Titel, Johannsikraut trifft Fette Henne gelesen habe, war ich erstaunt.
    Johanniskraut kenne ich nur im Sommer das gelbe mit den fünf Blätter.
    Um die Quitten beneide ich dich.
    Loreena MacKennitt lässt einem zurücklehnen und geniessen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Ein wirklich hübscher Strauß...und die Quitten duften bis hierher...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Eine wunderschöne Zusammenstellung, liebe Eva !!! "Sterbeecke"...wie sich das anhört.... so etwas Ähnliches kenne ich auch, da kommen die Blumen hin, die später zu Kränzen etc. für eine Beerdigung verarbeitet werden sollen...
    Ganz herzliche Grüsse und ein lässiges Wochenende, helga

    AntwortenLöschen
  8. Sterbeecke beim Floristen? Da muss ich mal meinen Nachbarn fragen...
    :-D
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Hallooo,
    also "Sterbeecke" sagte mal meine Bekannte zu mir, als sie die Blumen sah, die preiswerter verkauft werden. Das hat nichts mit den Blumen für die
    Kränze usw. zu tun. Es sind einfach die Blumen, die nicht mehr zum vollen Preis verkauft werden, die aber durchaus noch schön sind und es verdienen
    noch dekoriert zu werden.
    Ich werde nie wieder "Sterbeecke" sagen.

    Lieben Gruß Eva,
    vielen Dank für Eure Kommentare

    AntwortenLöschen
  10. Ein schönes Sträußchen. Das die Rosen schon über den Punkt sein sollen,kann ich gar nicht verstehen.
    Klar ist der Stechapfel giftig, aber wie du schon geschrieben hast, du ißt ihn ja nicht.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Die Rosen sind immer noch eine Augenweide, ein schönes herbstliches Arrangement !!!!
    Quitten liebe ich, unser Nachbar hat einen Quittenbaum, da bekomme ich manchmal welche geschenkt.
    Auf Deinem Haeder, der mir auch sehr gefällt, sind die Birnen zum hineinbeissen schön.
    Hab ein angenehmes Wochenende. Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva