Samstagsplausch {15.15} -Kaffee #60



Samstagsplausch mit einem Rückblick auf die Woche,
die es in sich hatte.


Kennt Ihr das Teesieb Mimmi von Koziol? Es ist als kleines Mitbringsel so nett. Meine Schwiegertochter trinkt gerne Tee und hat sich total gefreut, als ich es ihr mitgebracht habe. 


Nun verlässt mich leider auch die vierte Seniorin.


Zwei Seniorinnen sind schon gestorben, eine Seniorin mußte in eine Einrichtung und meine jetzige Seniorin, wird mich auch verlassen.

Dienstag letzte Woche war ich noch bei meiner Frau X. Wir haben ausgemacht das Aquarium zu putzen und ich habe dann am Montag verschiedene Dinge eingekauft. Ich dachte am Montag noch, ich gehe hin gebe die Sachen gleich ab, hätte ich es doch nur gemacht. Aber ich hatte noch so viele andere Dinge zu erledigen.

Als ich dann am Dienstag kurz angerufen hatte und sie nicht ans Telefon ging hatte ich schon ein komisches Gefühl, obwohl das öfters passiert, aber der Anrufbeantworter war nicht in Betrieb.

Ich fuhr also mit dem Fahrrad runter, klingelte, rief und kopfte an die Fenster. Ging zur Terrasse, der Rolladen war oben und man konnte ins Wohnzimmer schauen. Es war alles in Ordnung, dachte ich. Als ich dann an das Küchenfenster am anderen Ende des Hauses klopfte, meinte ich ein leises Wimmern zu hören. Wie ich ins Haus gekommen bin, kann man sich denken! Es bot sich uns ein nicht so schöner Anblick. Ich sehe alles immer noch und bekomme es nicht aus dem Kopf. Der Notarzt versorgte Frau X und ich richtete ein paar Sachen zusammen. Es ist ja keine Verwandschaft da, nichts Niemand. Also war ich mal wieder der Ansprechpartner. Frau X wurde dann mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, wo ich sie heute besucht habe. Ich denke sie wird nicht mehr in ihr Haus zurückkehren.


Wäre ich nur am Montag hingegangen. Das hat mir keine Ruhe gelassen. Aber seit ich sie gestern besucht habe, weiß ich, dass man nun etwas tut und sich um Frau X kümmert. Ich finde es schrecklich, wenn Niemand von der Verwandschaft da ist. Alles machte sie alleine. Allerdings hat sie auch immer diesen Notknopf, der in der Situation sehr wichtig gewesen wäre, rigoros abgelehnt.

Zwei Fälle habe ich noch und dabei soll es nun auch bleiben und ich hoffe wirklich, dass mir sowas nochmals erspart bleibt. 

Geärgert habe ich mich über die Aussage einer Frau, dass ich mir die Nachbarschaftshilfe bezahlen lasse. Manche meinen, dass ich hier den Reibach mache! Aber es ist ein Ehrenamt und es gibt eine ganz kleine Aufwandsentschädigung, die nicht mal den Mindestlohn trifft. 
Also reich wird man hier nicht. Erben wird man auch nicht.
Eine soziale Organisation oder andere Mitarbeiter solcher Einrichtungen verdienen weitaus mehr.   Bei uns ist die Nachbarschaftshilfe eine freiwillige Sache und wir wollen damit nicht Geld verdienen. Das geht nicht. Deshalb habe ich mich über diese Aussage so geärgert. 

Meine Nachbarin macht den Frühstücksdienst in einem Altenheim hier, übrigens zum Nulltarif, zweimal am frühen Morgen. Man kann hier nur den Hut ziehen. 
 
Ich mache diesen Dienst aber auch nicht um Geld zu verdienen. Aber ich mache es gerne und habe durch die Tätigkeit gelernt, Dinge zu tun, die ich früher nie gemacht hätte. Es ist so schön, ein Lächeln zu sehen, wenn man die Hand eines alten Menschen hält, so wie heute bei meiner Seniorin im Krankenhaus, das kann man mit keinem Geld der Welt bezahlen.  Sie konnte nicht sprechen, aber sie nickte und drückte meine Hand. Sie kann hören und dem Kopf nicken, wenn man sie etwas fragt.

Am Mittwoch war ich dann noch bei den Kindern, und habe etwas geholfen.

Ich bin schon verwettert, sage mir aber, das Leben geht weiter. Nur bin ich froh, dass ich eine Familie habe, aber wer weiß denn schon, was mal ist oder sein wird.

Heute kommen die Kinder zum Kaffee und zum Essen. Sie wünschen sich zum Kaffee die Naumburger Käsetorte, sollen sie haben, eigentlich wollte ich einen anderen Käsekuchen backen.
Zum Essen gibt es dann ein neues Vegetarisches Gericht, ich zeigs dann.

Morgen am 13.9. ist wieder mal "Tag des offenen Denkmals" ein Tag, an dem man Gebäude und Dinge besichtigen kann, die man sonst nicht sehen kann. Ich habe mir ein Burgruine hier in der Gegend herausgesucht und bin auf die Führung gespannt. Wir werden die 14 Kilometer hin und zurück zu Fuß gehen. Eine kleine Wanderung machen und anschließend noch essen gehen.

Ich wünsche Euch eine schönes Wochenende. Morgen ist Lotta mit "Bunt ist die Welt" und der Farbe Rot dran. Da bin ich auch dabei und bin gespannt, was Ihr so zeigen werdet.

Habt Euch fein und passt auf Euch und Eure Lieben auf.

Eva, ich weiß, es ist viel zu lesen. Wer nicht will muß ja nicht. Ich muß das alles aber irgendwie los werden. Es geht nicht aus dem Kopf.

Nein, das ist nicht die Naumburger Käsetorte, das ist der Käsemohn, den gibt es mal wieder.
Der Tortenboden schmeckt auch saulecker. Richtig mürbe, wie Kekse. 



Der Post geht heute wieder zum Samstagsplausch bei Andrea

Kommentare

  1. Liebe Eva,
    du weisst es doch selbst, die Leute, lasse reden.
    Heute habe ich gelesen, dass das Leute sind, die ihr Leben nicht in den Griff bekommen
    und nicht imstande sind, selbst etwas zu leisten.
    Ich wünsche dir alles Gute und natürlich deiner Seniorin auch.
    EIn schönes Wochenende wünsche ich dir.
    Deine Bido

    AntwortenLöschen
  2. Ich bewundere Menschen die so selbstlos anderen helfen. Das ist nicht selbstverständlich. Es wird sicher auch ein Weilchen dauern, bis die Bilder in deinem Kopf zumindest ein bisschen verblassen.
    Kuchen sieht lecker aus!
    Ich wünsche dir ein geruhsames Wochenende.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  3. Tja Eva, was soll ich sagen???? Im meinem gelernten ersten Beruf bin ich Altenpflegerin.....
    Viele Kinder schieben ihre Eltern ab und muckern dann noch rum, weil sie ja jemanden verantwortlich machen müssen für ihre eigenen Unzulänglichkeiten!
    Damit sie ein *besseres* Gefühl haben, ja alles getan zu haben. *urgggssssssssssssssssssss
    Anstatt sich selbt zu kümmern........... Kein Beruf ist so undankbar! Von den Angehörigen, den Ärzten und dem Pflegepersonal die unter extremer Selbstverhärlichung und unter teilweise schon krankhaftem *Helfersydrom* leiden und neben sich Menschen entwürdigen, in dem sie ihm zur *Selbständigkeit* Nuggelflachen und Spieluhren ins Bett legen.... Du glaubst mir nicht, was ich alles erlebt habe...................
    Nur gut, das es Menschen wie dich gibt, die sich kümmern! DANKE! Ganz großes DANKESCHÖN!
    (Ab und an mache ich *Sterbebegleitung* für Menschen die keine Angehörigen mehr haben oder vereinsamt sind....)
    Neulich habe ich einen Komment geschreiben, wo ich daruf hingewiesen habe, da nicht nur den Flüchtlingen geholfen werden muss, das es auch HIER in Deutschland seit vielen Jahren die Altersarmut zu nimmt. Da wurde ich mal wieder als "...." beschimpft. Es ist leichter den Blick nach Aussen zu wenden, als ihn vor die eigene Haustür!
    Naja....................
    Sohhhhh, und nun komme ich zum Kaffee bei dir! Ist alles fertig???
    Ich fahr jetzt los! *gg
    Dann lass uns doch Plaudern!
    Hab ein feines WE, liebe Grüße zu dir schicke,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, alles fertig, komm vorbei.

      Zum Kommentar antworte ich dir heute Abend.

      LG Eva

      Löschen
  4. Upppppsss.... Nachtrag.... Mit Menschlichkeit hatte mein Beruf damals wenig zu tun :-////
    Und ich denke Heute noch weniger...Wer will sich denn mit uns alten Lütz noch auseinandersetzen, wo das doch alles nur untern den teppich gekehrt wird...
    Sorry, ich könnte aus der Haut fahren............... Jepp
    Aus, Schluß, Ende... Sonst fange ich hier noch das Heulen an.................!

    AntwortenLöschen
  5. Du meine Güte, liebe Eva! Deine Worte machen mich sehr nachdenklich. Was für ein Glück für Frau X, dass Du da warst. Lass die Leute reden, was Du machst ist einfach klasse!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. dein einsatz ist großartig !!!, und ob du nun geld oder keines dafür bekommst, ist doch vollkommen egal. viel spaß beim kuchenessen mit der familie und einen tollen morgigen ausflug wünsch ich dir
    lg anja

    AntwortenLöschen
  7. Oh, solche Ehrenamtlichen gibt es nicht so häufig.
    Lass dich nicht vergnatzen. Die wissen es nicht besser.
    Und der Neid sitzt manchmal ganz dicht unter der Haut.
    Der Kuchen sieht ja lecker aus. Und die Mieze als Teeei, genial!
    Hab noch einen schönen Abend und grübel nicht!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Eva auweia da hast du was hinter dir,die arme Frau.Ist schlimm wenn man im Alter alleine ist und dann passiert sowas.Man liegt Tage in der Wohnung.Aber mache dir keine Vorwürfe,du konntest es ja nicht wissen,vieleicht wärst du auch da gewesen und es wäre später passiert.Tragisch sowas.Ich finde es gut das du dich so kümmerst,hatte ich auch mal gemacht,als ich lange Zeit daheim war.Ich könnte auch als K....,die wo dafür zuständing sind reden nur und schauen oft noch weg.Ich wünsche dir trotzdem ein schönes Wochenende.LG Elke

    AntwortenLöschen
  9. Vielen herzlichen Dank, irgendwie muß ich das alles verarbeiten. Ich mach den Dienst sehr gerne und möchte dafür auch nicht gelobt werden. ABER, wenn mir Jemand sowas unterstellt, dass werde ich sauer.

    Nachdenklich kann man schon werden, wenn man bedenkt, wie viele Angehörige nicht nur kilometermäßig entfernt sind, sondern auch metal. Ich stelle es mir furchtbar vor, alleine zu sein.

    Besten Dank an Euch und einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.