Wochenrückblick mit der Kaffeerunde 11.07.2015




Zum Gsälz (schwäbisch für Marmelade und Konfitüre) komme ich morgen.

Ja, das war eine Woche.


Geschmort sind wir am letzten Sonntag im eigenen Saft. Ich konnte buchstäblich nichts mehr ausziehen und so waren wir in einer Gartenwirtschaft mit Wind. Der hat aber auch nix mehr gebracht. 52 Grad in der Sonne.


Da kann man schon fast nix mehr ausziehen und ich bin sogar meinen Grundsätzen untreu geworden und bin auf meinem Renterrädle mit einem Rock gefahren, ohne Helm und mit Sandalen. Welch ein Vergehen hätte ich früher gesagt, aber es war ja nicht weit und so habe ich festgestellt,
dass man auch mit Rock radeln kann. Aber auf Dauer eher nicht.


Ab Mittwoch wehte dann ein frischer Wind, gottseidank. Es war stellenweise doch recht frisch, ich fands wunderbar. Mir ist das viel lieber und mir reicht das Wetter nun so, wie es ist.
Heut soll es ja nochmals sehr warm werden, schaun wird mal.

Am Sonntag haben wir uns auch Gedanken gemacht, wie nun das Menschlein heißen soll.




Wir wollen keine Kim, keine Cheyenne oder was weiß ich. Man sollte gerade bei Mädchen immer auch bedenken, dass sie doch mal vielleicht einen anderen Namen tragen und der Name sollte nun doch zum Nachnamen passen. Manchmal finde ich es schlimm, was manche Eltern ihren Kindern für Namen geben "Jayden Obermaier" z.B. Aber es ist auch interessant, was hinter so einem Namen steckt.

Kaum haben wir unser großes Fest hinter uns, schon kommt das neue Projekt mit dem Chor. Für Weihnachten haben wir schon unsere Noten bekommen und das wird wieder etwas ganz feines und für das Erntedankfest üben wir auch schon. Nun ja, in sechs Monaten ist Weihnachten und dann kommt im Januar das Menschlein.

Ich freue mich so! Bin schon kribbeliger als die Eltern. 
Nein, ich nerve sie nicht. :-)))
 Falls es ein Mädchen wird, habe ich schon mal ein Stöffchen für ein Sommerkleid herausgesucht, das ICH nähen werde.



Mit Sport war am Ende der Woche schon einiges, ich bin gelaufen und ich habe im Studio bei der Besichtigung einen Gutschein gewonnen. War auch dort, aber so recht ist das meine Sache nicht. Ich gehe lieber raus und laufe, da habe ich mehr davon.

Beim morgentlichen Laufen habe ich mir gestern Morgen wieder das Violinkonzert D moll Opus 35 von Tschaikowski mit dem großen polnischen Geiger Henryk Szeryng angehört. Dieses Konzert ist eines meiner liebsten Violinkonzerte und ich habe es auch mit verschiedenen Geigern auf CD. Dieser Geiger ist aber im Moment der Favorit bei mir. Es ist eine alte Aufnahme hier von Youtube mit dem noch ganz jungen Zubin Metha als Dirigent.




Nun denne im Anschluß noch ein Rezept, das bei Hitze gut zu essen ist und kalt auch gut schmeckt. Statt Reis kann man gut auch Fladenbrot dazu essen. Ich habe es neulich bei einem Kocheinsatz für einen Senior gekocht und der Mann war begeistert. Die Bilder sind allerdings von einem Kocheinsatz bei mir zuhause und da hat es  auch geschmeckt.



Imam Bayildi (Der Imam fiel um)

 Lecker, mache ich immer wieder.




Zutaten:

4 mittelgroße Auberginen
3 Zwiebeln
500 g Tomaten
3 Knoblauchzehen
5 Eßl. Olivenöl
1 Lorbeerblatt
1 Stück Zimtstange
1 Messerspitze Zucker
1 Tell. Salz
1 Eßl. gehackte Petersilie
2 Eßl. gehackte Mandeln



Zutaten:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Auberginen 
15 Minuten im Backofen rösten; öfters wenden und aus dem Herd nehmen. Den Backofen auf 180 Grad schalten. Die Haut von den Auberginen abziehen. 


Die Früchte halbieren und bis auf einen 2 cm breiten Rand aushöhlen. 


Das Fruchtfleisch kleinschneiden. Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Die Tomaten häuten und kleinschneiden. Die Knoblauchzehen schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. 2 Eßlöffel Öl erhitzen und die Zwiebelringe darin 5 Minuten anbraten. Die Tomaten und den Knoblauch zugeben und zugedeckt 5 Minuten dünsten. Das Lorbeerblatt, die Zimstange, den Zucker, das Salz, die Petersiele und das Auberginenfleisch zufügen und alles weiter 10 Minuten dünsten. Das Lorbeerblatt und die Zimtstange entfernen, die Mandeln unterrühren.


Eine feuerfeste Form einölen, die Auberginen hälften hineinlegen, mit der Gemüsemischung füllen, mit dem restlichen Öl beträufeln und 15 - 20 Minuten im Backofen überbacken. 

Warum fiel der Imam um?
Seine Frau servierte das Essen und es schmeckte ihm.
Er fragte, was da alles drin ist. Er meinte dann wunderbar,
als sie ihm aber sagte, wieviel Ölivenöl drin ist, fiel er um,
weil Olivenöl damals sehr teuer war. 

Mir macht es Spaß zu schreiben und ich schicke den Post heute wieder zu Andrea Karminrot in die Kaffeerunde.

Ich wünsche Euch ein absolut so schönes Wochenende, wie ich es haben werde. SUPER!

Kommentare

  1. Hallo Eva,
    ja doch ich weiß schon, was Gsälz ist. Da bin ich mal gespannt.
    Mir Eurem Menschlein ja, da bin ich auch gespannt, auch auf den Namen.
    Da weiß ich auch nicht, was die Eltern manchmal denken.

    Viele wollen halt einfach auch einen tollen Namen für ihr Kind nun ja,
    aber das müssen die selbst wissen.

    Was ich allerdings auch ganz schlimm finde, wenn Kinder auf den Blogseiten auftauchen.
    Schön in epischer Breite. Ob das das Kind will? Sich nicht später ärgert. Ich würde nie
    und nimmer Bilder meiner Enkel bzw. Kinder ins Net setzen. Kinder gehören nicht
    ins Internet. Gottseidank sind die meisten Leute so vernünftig und machen das nicht.

    Mit lieben Grüßen Britta und einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,
      naja, es muß jeder wissen, was er tun.
      Meinen Enkel würde ich aber auch nicht präsentieren. Meine "Kinder" hätten etwas dagegen und auch meinen Sohn und meine Schwiegertochter nie.
      Was meinst du, wenn ein Bild von ihm im Net erscheinen würde und einer seiner Schüler ihn hier sehen würde. Ich denke nicht, dass er begeistert wäre.
      Mir ist das nun egal, aber man muß schon Rücksicht nehmen und vor allem denke ich, dass Kinder einfach geschützt werden sollen.

      Mit lieben Grüßen und danke Eva

      Löschen
  2. Ach Gsälz! Als ich das das erste mal gehört habe, musste ich wirklich grübeln was das sein sollte.
    Naja, da war ich ca 6 Jahre alt.
    Im Rock Rad fahren, mache ich auch immer nur für Kurzstrecken. Ich fahre ein Herrenrad, da ist das ohnehin gleich nochmal so anstrengend.
    Das Rockbild ist hübsch!
    Namen für Monster finden, das ist nicht einfach!
    Wir haben damals lange überlegt. Aber Käwwinn oder Schantall ;-P sollten sie ohnehin nie heißen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.