Miau, Mio die Katzen erheben ihr Tatzen

Nein, es ist nicht die Geschichte vom Struwelpeter und von Paulinchen!



"Die Katze ist nicht mein Gefangener, sondern ein

unabhängiges Wesen von fast gleichem Status,

das zufällig im selben Haus lebt, wie ich".

          Konrad Lorenz





Diese Beiden sind die Katzen meines Sohnes und meiner Schwiegertochter. Sie werden von meinen "Kindern" aber auch nach Strich und Faden verwöhnt, so dass ich mir manchmal Sorgen mache, was das wohl geben wird, wenn ein Baby, das wird ab Januar sein, in die Wohnung einzieht.



Die Beiden, ein prächtiger Kater Henry und die Katze Penelope sind ab nächster Woche wieder bei mir zu Gast.



Ich mag die Katzen, weil sie ein unglaubliche Gemütlichkeit ausstrahlen und auch Ruhe.

"Man muss Katzen nicht beibringen,
wie man es sich gemütlich macht,
in dieser Hinsicht sind sie von
unerschöpflichem Erfindergeist"
       James Mason"

Ich hatte für meine Ferienkinder bis vor kurzem einen alten Kratzbaum. Leider ist der zusammengebrochen und für die Zeit der Pension muß nun eben das Bügelbrett herhalten. Ich kann also nicht bügeln. Ich habe es versucht, es ist nicht möglich, die Katzen können nicht verstehen, dass man nun das Bügelbrett zum Bügeln mißbraucht. Egal, warte ich eben bis sie wieder zuhause sind und bügle dann.

Was ich so unglaublich finde, ist dass sie fast nur schlafen und wie. Sie schlafen den ganzen Tag. 







ABER, dann ab ca. 21.00 Uhr, nachdem sie ihre Leckerchens bekommen haben, werden sie aktiv.
Da bin ich müde! O.k. ich bespiele sie eine Weile und dann ist wieder Schlafen angesagt.

Gottseidank! Ich kann ins Bett.

Gegen ca. 3.00 Uhr in der Früh, geht ein Kratzen und Miauen durch die Wohnung. Den lieben Tierchen ist langweilig, sie wollen beschäftigt sein. Neee, mit mir nicht. 

"Denkste, was wir wollen, das wollen wir Miaaaauuuuuuu."

Ich ziehe mir die Bettdecke über die Ohren, Stille, verdächtige Stille. Nein, das ist mir dann doch zu ruhig. Ich stehe leise auf und was sehe ich.

Beiden Katzen sitzen auf dem Esszimmertisch und gucken mich an:

"Na, was willste denn, wir sind ja schon ruhig"





Gut, bleibt auf dem Tisch sitzen, von mir aus, ich bin froh, dass ich wieder meine Ruhe habe.
Ach, es ist ruhig aber schon wieder so ruhig. Nein, ich will schlafen und tatsächlich schlafe ich auch ein, bis mich gegen 5.00 Uhr ein Kratzen am Kleiderschrank aufschreckt. Die Türe ist zu und Henry will in den Kleiderschrank. Nein, nicht mit mir.

"Ohhh doch, ich will da rein" 

Na ja, ich stehe auf, mache die Kleiderschranktüre auf. 
König Henry gibt sich die Ehre meinen Kleiderschrank morgens um 5.00 Uhr zu inspizieren und lässt sich auf ein paar Handtaschen nieder.

Penelope mitterweile auch recht aktiv, miaut und fordert lautstark ihr Frühstück ein. Naja gut, es ist ja mittlerweile schon 5.30 Uhr. Zeit fürs Frühstück auf jeden Fall und ich kann ja nun auch schon aufstehen.

Aber ehrlich, ob die das wohl nur mit mir so machen? Wohl ja, denn zuhause - erklärte man mir auf Nachfrage - machen sie das auch.

Ich denke Ihr kennt alle Simons Cat, diese Filmchen sind zwar manchmal etwas übertrieben, aber sie entsprechen total der Wahrheit.  

Penelopes Hinterteil hat - so finde ich - eine Ähnlichkeit mit einem Porsche :-)) . Deshalb nenn wir sie auch manchmal so, wenn sie um die Ecken flitzt.

Ab Januar wird nun ein kleines Menschlein bei den Katzen wohnen. Ich bin gespannt, wie die Katzen dieses Menschlein aufnehmen werden. 

Kommentare

  1. Liebe Eva,
    das sind ja wunderschöne Katzen. Die könnten auch auf Ausstellungen gehen, aber ich weiß, dass das dein Sohn diesen Katzen nicht antun möchte.
    Ich war mal auf der Website und traumhaft schöne Briten.
    Ich wünsche dir viel Spaß mit den Katzen.

    Lieben Gruß Britta

    AntwortenLöschen
  2. Das sind aber auch zwei wunderschöne Katzen! Meine Mitbewohnerin ist da zum Glück gnädiger und geht mit mir schlafen und verhält sich in der Nacht leise... Das war aber auch nicht immer so, aber jetzt wird sie einfach schon gemütlicher! :)
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva