Das Leben ist ein Gänsespiel



Rechts: Gertrud, links: Windofine




Das Leben ist ein Gänsespiel:
Je mehr man vorwärts gehet,
Je früher kommt man an das Ziel,
Wo niemand gerne stehet.

Man sagt, die Gänse wären dumm,
O, glaubt mir nicht den Leuten:
Denn eine sieht einmal sich 'rum,
Mich rückwärts zu bedeuten.

Ganz anders ist's in dieser Welt,
Wo alles vorwärts drücket:
Wenn einer stolpert oder fällt,
Keine Seele rückwärts blicket.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)




Martina


Meine Gänse,
 Gertrud, Windofin, Martin und Martina
leben auf einen großen Bauernhof. 


Gertrud, das ist die weiße Gans ist schon über 20 Jahre alt und hat auch schon kräftig für Nachwuchs gesorgt.
Diese Gänse dürfen hier in Freiheit leben und kommen nicht in den Kochtopf. Früher durften sie auf dem Feldweg herumlaufen, jedoch mit zunehmendem Autoverkehr geht das nicht.

Ich komme beim Laufen immer an diesem Bauernhof vorbei und halte an. Man sagt "Viehzeug kennt sich", ja das kann ich schon so sagen :-). Denn diese Gänse kennen  mich schon am Schritt. Wenige Meter, bevor ich an dem Zaun vorbeikomme, hinter dem sie wohnen, fangen sie an zu gackern. Ich wage zu behaupten, sie freuen sich, wenn ich mit ihnen rede "gackgackgack", Ihnen etwas erzähle.
Sie sind ruhig und hören mir zu. Wenn es ganz ruhig ist, dann kann man hören, wie ihre Schnäbel aufeinanderklappen, das ist ein ganz tolles Geräusch.

Martin, Gertrud, Windofine

Neulich war der Bauer vor Ort und hat sich gefreut, dass ich so eine Freude an den Gänsen habe.

Ich hatte schon als Kind Freude an Gänsen, sie eher nicht an mir und so verfolgte mich mal eine Gans mit ausgestrecktem Hals. Ich war damals ca. sechs Jahre alt und wußte mir nicht andes zu helfen, als mit der Hand auszuholen und der
Gans eine Ohrfeige zu geben. Es muß sich in der Gänswelt herumgesprochen haben, ich hatte nie wieder Schwierigkeiten mit Gänsen.


Hier sind sie alle
Martina, Gertrud Martin, Windofine


...und essen würde ich die auch nie!



Die Namen der Gänse sind von mir erfunden. 

Martina, Gertrud, Martin, Windofine
hören mir zu. An diesem Zaun stehe ich immer. 


Diese Gänse sind morgen zum Makromontag 

bei mir zu Gast. 
Und von wegen dumme Gans, überhaupt nicht, das sind ganz schlaue Tiere.  


video

Kommentare

  1. Das sind wunderschöne Gänse-Bilder. Wie schön, dass sie dort einfach friedlich leben dürfen. Ich bin mir sicher, dass sie dich schon am Gang erkennen. Meine Mutter hatte früher auch einen Bauernhof mit Gänsen, Enten, Schweinen, Kühen, Ziegen... und was so alles dazugehörte. Die Gänse und Ziegen haben den Hof besser bewacht als die Wachhunde *lach*. Soviel zu dumm.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.