Ton in Ton!




Salbeikugel

Meine blaue Stunde.

Ein Plätzchen, um bei einer duftenden Tasse Kaffee (oder auch Tee) seinen Blumen Gesellschaft zu leisten, muß einfach sein. Wie wäre es mit einem Pausenplatz mit entspannenden Blautönen?


Hier zum Beispiel mein Platz auf meinem Balkon. 
Die Blaue Stunde ist auch die Zeit der Dämmerung nach dem Sonnenuntergang bis zum Eintritt der Dunkelheit. Bei Fotografen ist diese Zeit sehr beliebt. 


Nicht weit von meiner Wohnung beim Fisslerhof, befindet sich eine Wiese, die über und über mit dem Blau von Salbei weithin sichtbar ist.
Auch wenn meine Nase rebelliert, ich habe den Salbei mit nach Hause genommen, denn Blau ist so schön. 

Ich habe mir mal Gedanken zu Blau gemacht und wie die Farbe entstanden ist.

Blau war die Farbe der Macht und das glaubte im Mittelalter Kaiser Heinrich II. deshalb trug er einen tiefblauen Mantel mit goldenen Sternen drauf. Der Mantel war mit einer Farbe gefärbt worden, die im Mittelalter sehr teuer war. Indigo, die Indische Farbe. Sie wird aus den Säften eines Strauches gewonnen. Indigo kam in gepressten Stücken, die aussahen wie dunkelblaue Ziegelsteine, in Europa an. 

Blau ist die Farbe des Himmels. Himmelsgottheiten werden meist in blauen Gewändern dargestellt. Die Heilige Maria sieht man deshalb meistens mit einem blauen Mantel.
Blau ist die Farbe der Treue, der Wahrheit, des Glaubens, der Bindung, der Sehnsucht.

Von Adligen wird gesagt, dass sie "blaues Blut" haben. Woher das kommt?
Früher mußten die Bauern auf dem Feld arbeiten und wurden braun. Die Adligen aber blieben weiß, weil sie sich nicht der Sonne ausgesetzt haben. So sah man bei den Adligen die blauen Adern durchscheinen und dachte, dass das Blut blau wäre. Blass zu sein galt früher als vornehm.
Ist heute nicht mehr so! Da ist es umgekehrt. So ändern sich die Zeiten.

Damit man nicht zu "Blau" wird, zwischendurch die Spornblume, die im Esszimmer steht.


Blau ist auch die Lieblingsfarbe von Wassily Kandinsky dem Maler. So schloß er sich mit Franz Marc, der Pferde mochte, zu der Künstlergruppe "Der blaue Reiter" zusammen, in diesem Kreis waren noch verschiedene bekannte Maler, wie Gabriele Münter,  Marianne von Werefkin, Alexey von Jawlensky. 
Ein Besuch in Murnau im Münter Haus und dem Museum lohnen sich immer.

Blau ist das Delfter Porzellan, eine Tonware aus dem 17. Jahrhundert.

Blau ist auch der Name eines Nebenflusses der Donau, der 22 Kilometer lang ist. Die Blau entspringt im Blautopf (hier gibt es auch einige Geschichten zu erzählen, das kommt noch) einer Karstquelle  bei Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb und mündet in Ulm. 

Man könnte so weitermachen, Blau ist schön und beruhigend. Ich habe mal einen Test gemacht und Blau ist meine Farbe. Deshalb liebe ich den Stein Lapislazuli sehr. 
Ich habe einen Gürtel und einen Anhänger aus Lapis. Beide Schmuckstücke trage ich heute noch zum Tribalen und stammen aus Afghanistan.


Was ich aber nicht vergessen möchte, ist die Blaue Maurizius, eine äußerst seltene Briefmarke, mit einem sehr hohen Wert.

Blau ist auch die Lilie, die uns Helga in so wunderbarer Weise am Freitag gezeigt hat und Blau ist auch diese
Iris (Makro) aus dem Garten meiner Seniorin. Über diesen Garten werde ich nächste Woche einen Post schreiben.





 Und ich will es nicht versäumen, dass dieses Ringeltaubenpärchen immer wieder zu Besuch in den Garten kommt. Man meint das Gegurre ist immer dasselbe. Wenn man aufmerksam hört, kann man feststellen, dass es unterschiedlich klingt.
Manchmal nervt es aber auch!!!!!!

Fotografiert habe ich durch die Fensterscheibe. Sonst hauen die Täublein ab!




Ich hoffe, mein Post hat heute gefallen. Er geht heute zu dem Freitags Blumentag zu Holunderblütchen. Da hoffe ich,
dass ich nicht zu sehr vom Blumentag abgeschweift bin, aber ich wollte nicht nur so den Salbei zeigen, sondern auch zu Blau, das ich doch so gerne mag, was schreiben. 

Natürlich fällt mir noch was ein es gibt ja viel Musik zu "Blau" von Maske in Blau bis zum Blauen Enzian der blüht, 
Gruß an Heino. 
Mir gefällt die Rapsodie in Blue von 
George Gershwin

Während Ihr den Post lest, könnt Ihr die Musik ja hören.
Als mein Sohn noch Kind war und wir die Rhapsody hörten,
sagte er immer: "Rhapsody in Bluuudder"

 






Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,
    so viel interessantes hab ich bei dir gelesen ! Die farbe Blau kommt wirklich sehr heufig in unserem Wortschatz vor. Das blau des Salbei ist wunderschön in der kugeligen Vase. Dein Kaffeegeschirr gefällt mir sehr, auch so ein tolles Blau. Ganz liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe carmen,
      ganz lieben dank auch dir und einen lieben gruß eva

      Löschen
  2. wiesensalbei hat aber auch ein wunderschönes blau! leider ist es mir bisher noch nicht gelungen, ihn hier im garten anzusiedeln.
    deine kleine blaue geschichtsstunde hat mir sehr gefallen und das kobaltblau des hübschen geschirrs auch. und vom münterhaus war ich bei einem besuch vor vielen jahren auch sehr begeistert. und der blautopf hat mich auch verzaubert. ach ja: blau ist meine lieblingsfarbe - in all seinen wunderbaren schattierungen.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo mono,
      vielen dank. schön, wenn dir meine geschichte gefallen hat. was einem zu blau allein einfällt, wenn man mal überlegt, aber es gibt ja immer noch mehr.
      ja schön, wenn dir unser ländle der blautopf gefällt.
      lieben gruß eva

      Löschen
  3. Hallo Eva,
    endlich auch mal jemand der Blau liebt, welch ein toller Post mit wunderschönen Fotos, der Salbei gefällt mir sehr gut, paßt perfekt auf deinen schönen Balkon.
    Wo sitzt du? Ich sitze rechts ;-)))

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo seezwerg,
      vielen dank. jaaa, ich sitze rechts. aber nur auf dem balkon. das hat auch seinen grund, wenn etwas fehlt bei kaffee oder tee, sitzt man an der tür und kann gleich aufspringen und die sachen holen.
      :-)))
      lieben gruß eva

      Löschen
  4. bel article avec un joli bouquet bleu et comme tu écris en français je le fais aussi. j'adore le bleu et après écoute de la rhapsodie in blue tu peux écouter la chanson de Marcel Amont : bleu bleu bleu le ciel de Provence sur youtube : https://www.youtube.com/watch?v=VL8jUpxveJA
    liebe grüsse
    monique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonjour,
      Merci beaucoup. La chanson que je l'ai entendu, et de la Provence, je sais, il était gentil le plus souvent, de beaux champs de lavande et bleu.
      Beaucoup de salutations Eva

      Löschen
  5. Oh...Französisch sprichst du auch, du bist wirklich ein Universaltalent, liebe Eva !!! Ich liebe den Wiesensalbei und auch seinen Geruch ;-)
    Dein Post ist mal wieder sehr gelungen, unterhaltsam und informativ. Ich habe die Farbe blau jahrelang verschmäht, nun drängt sie wieder in mein Leben und ich trage auch wieder blaue Kleidungsstücke :-)

    Ganz herzliche Grüsse und ein wunderschönes laaanges Pfingstwochenende, helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gottseidank, er ist wieder da der Kommentar von dir liebe Helga. Ich habe ihn wiedergefunden. Bin halt schon etwas tatterich und alt :-).

      Jaaa, ich spreche dank Googel ein mehr oder weniger schlechtes Französisch, hatte das mal in der Schule und aber nicht aufgepasst. Die Übersetzungen und die Grammatik ist aber so schrecklich. Ich denke aber, dass sich Jemand freut, wenn man ihm in der jeweiligen Sprache antwortet.
      Komisch ja, ich möchte blau auch nicht so sehr, aber sie kommt bei mir auch wieder und wie!
      Dankeschön lieben Gruß Eva

      Löschen
  6. Liebe Eva ...
    Das war ein wunderbarer blauer Post. Ich finde die Farbe auch bemerkenswert und im Garten leuchtet sie in noch so dunklen Ecken :))
    Sehr schön passt auch das Porzellan dazu . Es gibt ja so viele Facetten der Blautöne , das man immer wieder neue entdeckt .
    Im letzten Jahr hatten wir auch ein Ringeltaubenpaar bei uns , aber der Nachbar hat seine großen Bäume umgemacht , und jetzt haben sie wohl keinen Nistplatz mehr gefunden .
    Ich schicke Dir liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Antje,
      vielen Dank und viel Spaß und Freude morgen.

      LG Eva

      Löschen
  7. Hach, wie hübsch arrangiert, mit den blau-weißem Kännchen.

    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön schaut er aus dein Wiesensalbei! Das mit dem braun sein ist hier im Westen wie du richtig sagst, genau so. Alle wollen wir etwas Farbe. Vor allem im Sommer :-) In Asien ist das gar nicht so. Als ich das letzte mal dort war, sah ich im Supermarket whitening creme! Und dann erklärte mir die Verkäuferin, dass viele Asiaten damit die Haut bleichen!
    Liebe Grüsse und schöne Pfingsten!
    Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank NIca.

      ich bin gerne braun. Geht bei mir aber auch recht schnell.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  9. Danke für diesen Post ... und natürlich den wunderschönen Salbei.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
  10. Über Deine schwäbischen Auslassungen habe ich erst einmal herzhaft gelacht. Ja, den Spruch kenn` ich ebenfalls... Schön sieht`s bei Dir aus auf der Terrasse. Und den Salbei mag ich sehr, er ist hübsch anzusehen und ich lutsche gerne Salbei-Bonbons.
    Blaubeuren haben wir auf der Biker-Tour im letzten Jahr nur gestreift. Das ist schade und ich habe meinem Schatz schon angekündigt, dass ich alleine Blaubeuren noch in Ruhe kennenlernen möchte und natürlich fotografieren. Es war in etwa die Jahreszeit wie es jetzt ist, die Zeit der Gabelsegnung.

    Sonnige Grüßle aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  11. Fascinating!
    What a lovely way to tie it all together.
    One bunch of Salvia has so much to tell us.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva