Quark-Creme mit Rhabarber





Es gibt Rhabarber zur Zeit und ich mag ihn sehr. Schon als Kind hat meine Großmutter Rhabarber im Garten geholt und Rhabarberkuchen mit Rahmguss im Backhäusle in Cleversulzbach gebacken. Meine Großmutter und meine Mutter waren begnadete Bäckerinnen und konnten sehr gut kochen. 

Das ging manchmal soweit, dass mein Vater seine Geschäftsessen zuhause abgehalten hat und wir alle beschäftigt waren.
Der Rhabarberkuchen meiner Mutter war sowas von saugut, das Rezept werde ich mal vorstellen.

Was Rhabarber ist usw. das kann jeder selbst im Internet nachlesen, deshalb schreibe ich es hier nicht.
Was aber nicht im Internet steht, das ist  die


Quark-Creme mit Rhabarber für 6 - 8 Personen

Zutaten
Für die Frucht-Creme

1,2 kg Rhabarber
1 Vanilleschote
180 g Zucker
150 ml Apfelsaft
1 Pck. Vanillepudding


Für die Quark-Creme

1 Bund Minze
Saft und Schale von 2 unbehandelten Zitronen
750 g Quark
180 g Zucker
1 Bisquitboden, selbst gekauft oder selbst gebacken (ich backe ihn immer selbst, es ist so einfach)
100 ml Orangensaft

Frischhaltefolie





Zubereitung:

Für die Frucht-Creme Rhabarber waschen, schälen und in 
3 cm lange Stücke schneiden. Die Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Zucker in einem Topf hellbraun karamelisieren, mit 100 ml Apfelsaft ablöschen und unter Rühren wieder auflösen. Rhabarberstücke, Vanilleschote und -mark zugeben und alles nur leicht weich kochen. Das Puddingpulver mit dem restlichen Apfelsaft glatt rühren. In das kochende Kompott geben. Unter Rühren einmal aufkochen, dann in eine Schüssel umfüllen, direkt mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Für die Quark-Creme Minzeblätter von den Stielen zupfen und fein schneiden. Zitronensaft und -schale mit Quark und Zucker 10 Minuten lang sehr schaumig schlagen, zum Schluss mit Minze unterheben. 

Bisquitboden quer in drei einzelne Böden schneiden. Diese mit Orangensaft tränken und abwechselnd mit dem Rhabarberkompott sowie der Creme in eine Schüssel schichten. Abdecken und mindestens 3 Stunden oder über Nacht durchziehen lassen.

Das hat so gut geschmeckt, man könnte sich reinlegen. Karamelisieren ist nicht schwer, wir haben früher so unsere Rahmbonbons gemacht.
Es ist eine Kalorienbombe ohne Frage, aber das muß auch mal sein und mit ein bisschen Bewegung sind diese Kalorien gleich wieder weg. 






Ich habe ja schon mal geschrieben, dass wir viele Lewandowski Vertonungen im Chor singen. 

Hier habe ich schon einmal über ihn geschrieben.

Lewandowski war ein Kantor an einer jüdischen Gemeinde in Berlin. Aber das alles steht ja in dem o.g. Post.
Er schrieb auch Musik für Orgelharmonien, die man vielfach in Synagogen sieht. 

Auch wir haben in unserer Bartholomäuskirche hier in Tamm ein Harmonium und zwar ein Druckwindharmonium, das von Markus Lenter gebaut wurde. Er ist der Sohn unserer Kantorin und Chorleiterin. Das Harmonium war das Meisterstück von  Markus Lenter. Diese Familie ist so musikalisch. Vater, Mutter, Tochter, die Opernsänger ist und der Sohn, der wie sein Vater den Orgelbau gelernt hat und seine Firma in Sachsenheim hat.

Das Harmonium, das zur Zeit noch im Chorraum in der Bartholomäuskirche steht und eine Leihgabe ist, wird für sechs Monate nach Fellbach ausgeliehen. Die Orgel in der dortigen Kirche wird renoviert und so wird  das Harmonium dort erklingen.

Frau Lenter unsere Chorleiterin spielt dieses Orgelharmonium mit einer Wucht, man muß es einfach gehört haben. 

Hier gibt es einen Link zum Orgelharmonium und der Bartholomäuskirche in Tamm. Ich habe mich nie für Orgelbau interessiert, wir werden die Firma demnächst besichtigen.
Orgelbau ist eine Kunst und interessant. 

Die Links folgenden Links sind keine Werbung. 


http://www.harmoniumnet.nl/Lenter-Orgelharmonium.html

Den Sound dieses Instrumentes kann man hier hören.
Wer noch mehr intressiert ist, kann A. Lenter als Sopran auch hören. 

http://www.harmoniumnet.nl/cd-44-Lenter-Orgelharmonium.html 

Ein Besuch in unserer Bartholomäuskirche lohnt sich immer, sie ist wunderschön. Wer hier in der Gegend wohnt, bzw. wer Zeit hat kann unseren Chor mit guten Sängern und natürlich auch mit mir an Pfingsten hören. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr. 


Ich bin inzwischen ein richtiger Lewandowski Fan geworden. 


In der Frauenkirche in Dresden steht auch ein Druckwindharmonium, von der Firma Schiedmayer
aus Stuttgart. Ein Traditionsunternehmen, das nach Wendlingen am Neckar umgezogen ist.

Ich werde im Urlaub auch dieses Harmonium sehen und darauf freue ich mich ganz besonders.




Kommentare

  1. Hallo Eva,
    das sieht echt lecker aus, danke für das tolle Rezept.
    Hab noch einen schönen Sonntag.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,
      recht herzlichen Dank.
      Noch einen schönen Restsonntag.

      LG Eva

      Löschen
  2. Anonym18:43

    Hallo Eva,

    ein tolles Rezept, werde ich ausprobieren. Vielen Dank!

    Lieben Gruß von Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      das ist ja so nett, dass du dich meldest. Wie du siehst, habe ich dein Buch ja veröffentlicht.
      Alles Liebe, ich komm mal wieder vorbei.

      LG Eva

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.