Hirtentäschel, Spornblume und Junkerlilie




Das Hirtentäschel wächst so unscheinbar an Wegesrändern und man nimmt es kaum wahr. Leider, denn es ist so wunderhübsch mit seinen weißen Blüten und man erkennt es an seinen dreieckigen Täschchen, die aussehen wie Herzen. Das Hirtentäschel ist auch eine Heilpflanze und hat blutstillende Wirkung. Deshalb wird nach Geburten gerne Hirtentäscheltee getrunken um die Nachblutung zu verringern. Auch gegen zu starke Regelblutungen soll es nützlich sein. Ausserdem ist das Hirtentäschel auch blutdrucksenkend.


Eine wunderhübsche Pflanze, die sich auch gut zum arragieren mit Blumen eignet, so wie ich es zusammen mit der Sprollblume gemacht habe.


Die Spornblume wächst bei uns am Feldrand und ist im Moment leider noch nicht zu ihrer ganzen Schönheit erwacht, aber das kommt noch. Sie gehört zu den Baldriangewächsen. Zusammen mit dem Hirtentäschel gefällt mir das sehr gut. 





Ja und dann mein diesjähriger Favorit auf der Suche nach Blumen.

 Die Junkerlilie.


Am Montag habe ich schon über sie berichtet.
Obwohl sie auch durch ihre Blätter und Blüten besticht, habe ich doch noch etwas Hirtentäschel dazugesteckt und zwei verschiedene Vasen verwendet.



                                     Post vom Montag
                                                                             HIER

Da heute Freitag ist, geht dieser Post wieder zu Holunderblütchen.




Wer mag, kann morgen auch vorbeischauen, da biete ich zum Samstagskaffee einen Besuch in der
Stuttgarter Synagoge an.





sponsored Link

Hier schau ich gerne rein.