Makromontag und dies und das

Heute zum Makromontag was ist das?


Die Auflösung gibt es ganz unten.

Der Post geht heute wieder zu Steffis Makromontag

Wir haben gestern im Rahmen unserer Radtour in Freiberg die Ausstellung Aus(gebraucht) besucht. Die Ausstellung zeigt Gegenstände, die man in den 50er und 60er Jahren "gebraucht" hat.
Alles ist liebevoll zusammengetragen von Möbel bis zu Kinderspielsachen. Viele Sachen habe ich auch wiedererkannt.

Genaueres zu dieser Ausstellung werde ich am kommenden Sonntag zeigen.

Zuhause hatten wir auch so einen Blogger. Damals hat noch kein Mensch damit gerechnet, was das Wort Blogger denn heißt. 

Naja, Blogger ist ja auch schwäbisch und das Teil heißt ja Bohnerbesen oder Bohnerblocker. Meine Mutter pflegte damit ihr Parkett. Unversiegelt Schiffsboden, das man immer spänen mußte. Das heißt, mit einer Stahlwolle immer in einer Richtung kniend auf dem Boden bürsten, damit die Wasserflecken herausgegangen sind. Dann wurde der Boden aufgewischt und gewachst und dann gings ans "bloggen". 


Schön war das, mit dem Teil zu spielen. Ich setzte mich auf den Blogger und meine Schwester schob mich in der Wohnung herum. Dabei brach auch manchmal der Stil ab.
Wir stellten dann das Teil wieder heimlich in die Ecke. Es gab dann immer ein Donnerwetter, denn man konnte in den 50ern nicht einfach in den Supermarkt gehen um so einen Stil zu kaufen.
Da mußte man in Stuttgart in die Esslinger Straße in ein bestimmtes Geschäft gehen (gibt es heut noch, nur wie lange noch?) und einen Stil, der nicht billig war, kaufen. Man konnte in den 50ern nicht einfach in den Supermarkt gehen.



Dieses Waffeleisen hat es mir auch angetan. So eines hatte meine Großmutter.


Meine neuen Laufschuhe habe ich heute zum Radeln getragen, weil sie richtig gut sind.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Ebenso die Laufhose, zu der ein Shirt gehört.

Alle drei Sachen findet Ihr beim Otto Versand, bei dem ich diese Teile bestellt hatte. Super ist das alles gelaufen

HIER

Auf meinen Adenauer-Hoodie angesprochen, hat mir die nette Dame vom Museum erklärt, dass Konrad Adenauer (unser erster Bundeskanzler, sein Enkel betreibt eine Bekleidungsfirma) das beleuchtete Stopfei erfunden hat. Ein Stopfei wird es demnächst auch hier geben. Da bin ich schon mal sehr gespannt drauf. 

Nachdem ich aber auch vom auflühenden Flieder eine Makroaufnahme gemacht habe, will ich die auch noch zeigen. Ich freue mich, wenn der Flieder voll aufgeblüht ist.
Es ist eine Freude draußen zu sein, weil alles grünt und blüht. Gestern im Wald war es wunderbar, die vielen Buschwindrosen und dergleichen mehr zu sehen.


und natürlich die Auflösung von oben
hier ganz unten. 

Ein Salatsieb. 





Der Hausfrauenprotestsong von 1958 von Edith Schollwer, ich habe ihn so oft gehört.