Einen halbfertigen Pullover und noch einen Krautstrudel

Heute zum Creadienstag habe ich nicht viel, nur einen halbfertigen Pullover, der so werden soll, wie dieser hier:


Vorgestellt hatte ich ihn




Ich wollte den Pulli nochmals stricken aber in einer anderen Farbe.


Wolle wieder reine Baumwolle und von Wolle Rödel, die trägt sich wirklich wunderbar.


Weil halt ziemlich viel los ist und ich nicht überall sein kann, ist der Pulli noch nicht fertig.
Aber ich habe ja gelesen, dass man am Creadienstag auch Werke zeigen darf, die noch in Arbeit sind. Ich hoffe nur, dass
er schnell fertig wird, bevor der Sommer vorbei ist. Ich habe ja auch noch eine Deck zu häkeln. Davon ein anderes Mal.
Achsoja, ich habe ja viel Zeit, bin ja Pensionistin.


Was fertig ist und auch schon aufgegessen ist mein veganer Krautstrudel. Da läuft zur Zeit schon einiges bei mir. Die veganen Kuchen werden probiert, aber weder der Besuch noch ich werden damit warm. Aber probiert und aufgegessen wird er auf jeden Fall.
Hier folgen in Kürze auch noch Kuchenrezepte. Der Krautstrudel war aber auch mal wieder ein voller Erfolg und so saumäßig gut.






Deftiger Krautstrudel

Für 4 Personen

250 g Weizenmehl (Type 4059
3 El Öl
1/2 TL Salz


Für die Füllung

100 g Zwiebeln
je 1 rote und eine grüne Paprikaschote
8 El Öl
1 Kg Sauerkraut
Salz
Peffer
Kümmel




Für den Teig 125 ml lauwarmes Wasser, Mehl, Öl und Salz mindestens 5 Minuten lang kräftig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Aus dem Teig 2 Kugeln formen, diese mit etwas Öl bestreichen, einen heißen Topf drüberstülpen und mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung in der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und die Paprikaschoten putzen. Beides fein würfeln und in 4 El mäßig heißem Öl andünsten. Das zerpflückte Sauerkraut hinzufügen und etwa 20 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer und Kümmel herzhaft abschmecken und abkühlen lassen.

Die Teigkugeln nacheinander auf einem bemehlten Geschirrhandtuch mit einem Nudelholz so dünn wie möglich ausrollen. Der Teig darf dabei nicht reißen. Beide Teigflächen mit etwas Öl einpinseln.


Den Backofen auf 180 Grad C Ober- und Unterhitze 
(160 Grad Heißluft) vorheizen. Die Füllung jeweils auf die Teigrechtecke verteilen und dabei einen Rand frei lassen. Rechts und links die Ränder einschlagen und dann den Teig von vorn mithilfe des Tuchs aufrollen. Die Teigrollen nochmals mit Öl bestreichen.

Die Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und auf der mittleren Schiene 50 bis 60 Minuten backen. 

Hier schau ich gerne rein.