Dinkel-Walnuss-Brot und Löwenzahngelee




Vegan ist dieses Brot auf jeden Fall und ich bin begeistert davon.


Die ganze Mischung ist wunderbar, vor allem die Walnüsse und das Walnussöl sind geschmacklich hervorragend.

Ganz exquisit schmeckt das alles mit selbstgemachtem Löwenzahngelee. Die Löwenzahnblüten habe ich aus dem Garten einer Bekannten.  Also schon sehr guter Löwenzahl, der nicht von der Straße ist.

Für ca. 20 Scheiben

600 g Dinkelmehl
1 Würfel frische Hefe
1 El Zucker
250 g Walnusskerne
4 EL Walnussöl
1/2 Teelöfel Salz


350 ml Wasser anwärmen. 100 g Mehl mit der zerbröselten Hefe, dem Zucker und ca. 120 ml Wasser zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Abdecken und 15 - 30 Minuten gehen lassen. Die Walnüsse sehr grob hacken.

Den Vorteig mit dem restlichen Mehl und Wasser sowie dem Walnussöl und dem Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Walnüsse einarbeiten. Wenn der Teig zu flüssig oder zu fest ist, eventuell noch etwas Mehl oder Wasser zugeben. Abdecken und weitere 50 Minuten gehen lassen.


Denn den Teig noch einmal leicht kneten und in eine gefettete Kastenform (ca. 20 cm lang) geben.
Die Oberfläche mit einem immer wieder angefeuchteten Holzlöffel glatt streichen. Noch einmal 30 - 40 Minuten abgedeckt gehen lassen.


Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze oder 180 Grad Umluft vorheizen. Das Brot 40 - 50 Minuten im Ofen backen. Herausnehmen, aus der Form stürzen und auf einem Gitter abkühlen.




So und nun das Löwenzahngelee


Der Korbblütler (Taraxacum officinale) zählt zu den bekanntesten essbaren Wild- und Heilkräutern.
Die dottergelben Blüten und die gezackten Blätter sind ja wohlbekannt. Aber er hat einen Doppelgänger den Herbst-Löwenzahn (Leontodon autumnalis). Eine Verwechslung macht aber nichts, denn die ähnlich aussehenden, etwas schmäleren Blätter sind essbar.



 Löwenzahngelee




200 g Blüten vom Löwenzahn
1 Liter Wasser
1 große unbehandelte Zitrone
500 g Gelierzucker



Löwenzahnblüten sammeln und so viel wie möglich vom Grünen entfernen.



Danach 200 g der gelben Blüten mit dem Wasser aufkochen lassen und 5 Minuten kochen. 24 Stunden ruhen lassen, danach durch ein Tuch gießen und gut ausdrücken.
Zu dem gewonnenen Saft den Saft der Zitrone und den Gelierzucker geben, unter Rühren aufkochen lassen und 

4 Minuten kochen. Danach in ausgewaschene Gläser geben und sofort verschließen.






Das Löwenzahngelee schmeckt z.B. zu meinem Walnuss-Dinkel-Brot einfach saumäßig gut. Ich könnte mich reinlegen.










Hier schau ich gerne rein.