Rohrkolben, Typha







Zum Makromontag heute geplatzte Rohrkolben auch Typha genannt.
Der Rohrkolben ist auch unter dem Namen

Lampenputzer, Schlotfeger, Pompesel, Schmackadutsche, Bumskeule oder Kanonenputzer 

bekannt.


Typha kommt aus dem griechischen und bedeutet Rauch, es wird auf die rauchartige Farbe des Blütenstandes des Rohrkolben Bezug genommen.

An unserem Biotop ist diese auffällige Pflanze der Röhrichtzone vielfach zu sehen.
Die Wurzeln sind stärkehaltig und nach Abkochen sogar essbar. Bis zu 2 m hoch kann der Rohrkolben werden.
Die Blätter werden bis zu 2 cm breit und sind beiderseits flach mit einem blaugrünen Anflug. Am Ende des kräftigen Stängels befindet sich der walzenförmige Blütenstand. Er ist zweiteilig.

So sieht er zur Zeit aus, ich finde sehr faszinierend.




Im untern Teil befinden sich die braunen weiblichen Blüten und im oberen Teil die gelblichen männlichen Blüten. Der Wind trägt zum Bestäuben der kleinen Blüten bei. Der Rohrkolben blüht in den Monaten Juli und August.
Der Fruchstand besteht aus einsamigen Nüsschen. Im folgenden Jahr zerfällt der Fruchtstand un die kleinen Nüsschen werden an kurzen Fäden vom Wind davongetragen.




Am Sonntag war ich an unserem Biotop und habe ein paar Makroaufnahmen vom aufgeplatzten Rohrkolben gemacht. 
Ich war so begeistert von dem Teil, dass mehrere Fotos 
zu sehen sind. 








Schöne Musik, die man sich an so einem Teich auch gerne anhören kann.

Claude Debussy

Après-midi d'un faune: Musikalischer Impressionismus,

der längst zum festen Bestandteil eines jeden Orchestern gehört und auch als Ballett die Bühnen erobert hat. 








Hier schau ich gerne rein.