Panierte Kräuterflädle mit Preiselbeermarmelade und Kohlgemüse

Vegetarisches Essen zuzubereiten - so finde ich - ist weitaus schwieriger, als wenn man geschwind
ein Schnitzel oder ein Stück Fleisch in die Pfanne legt.






Es ist schon aufwändig. Aufwändig ist auch dieses Rezept, aber es lohnt sich. Was dabei herauskommt schmeckt so abartig gut, dass man sich tatsächlich reinlegen könnte. 

Für 2 - 3 Personen



400 g Weißkohl
4 Eier
175 ml Milch

150 g Dinkelmehl (Typ 630)
80 g Semmelbrösel
2 Zwiebeln
1 EL weißes Mandelmus (Reformhaus)
1 Knoblauchzehe
6 EL Preisebeermarmelade

6 Zweige Petersilie
2 Zweige Thymian

100 ml Gemüsebrühe
Bratöl
1 EL weißer Balsamicoessig
natürliches Salz
frischer schwarzer Pfeffer
1 Prise Rohrzucker
1 Prise Kümmel (ganz)
1 Prise Muskatnuss



1/2 Zwiebel fein würfeln und 1 1/2 Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Knoblauch in Scheiben schneiden. Weißkohl in 1 cm breite Scheiben schneiden. Thymianblätter vom Zweig ziehen und fein schneiden. Petersilie mit Stängel sehr fein schneiden. 

Das Mehl durch ein Sieb in eine große Schüssel sieben. 2 Eier in einem hohen Rührgerät mit einem Schneebesen fluffig aufschlagen, dann die Milch zugeben, mit 1/4 TL Salz und einer Prise Zucker würzen und alles gut mit dem Schneebesen verquirlen. Die Hälfte des Mehls zugeben und einrühren, dann die zweite Hälfte und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Petersilie dazugeben und alles gut vermengen.

Eine beschichtete tellergroße Pfanne mit 1 EL Bratöl ausstrechen und erhitzen. Jetzt eine mittelgroße Schöpfkelle voll mit Teig in die Mitte der heißen Pfanne geben un den Teig durch Schwenken verteilen. Die Hitze etwas verringern. Sobald der Pfannkuchen auf der Unterseite leicht knusprig ist  und Farbe bekommt, Pfannchen wenden. Ist der Pfannkuchen von beiden Seiten schon goldgelb und knusprig, auf einen Teller geben und den nächsten backen.

Die Zwiebelringe in einer Pfanne mit 1 TL Bratöl knusprig braten, mit dem Essig ablöschen und einreduzieren lassen. Mit 1 Prise Salz und Pfeffer würzen und ebenfalls auf einen Teller geben.
Jetzt den Kohl in der Pfanne mit 1 EL Bratöl scharf anbraten, mit je 1 Prise Kümmel, Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen und nach 1 Minute mit der Gemüsebrühe aufgießen. 5 Minuten auf mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel köcheln.

Die Panierstation aufbauen. 2 Eier mit etwas Salz, Pfeffer und Thymianblätter verquirlen und auf einen Teller geben. Semmelbrösel auf einen weiteren Teller geben. Die Pfannkuchen mit 1 guten EL Preiselbeermarmelade bestreichen und ein paar Zwiebelringe darauf verteilen. Straff zusammenrollen, von allen Seiten im Ei und dann in den Bröseln wenden und leicht andrücken.

Die Pfanne mit 6 EL Bratöl erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, die panierten Flädle von allen Seiten goldgelb und knusprig ausbacken. Dann auf ein Küchentuch geben, sodass es das überschüssige Fett aufsaugen kann.

Das Kohlgemüse mit 1 EL Mandelmus, 1 Prise Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit den panierten Flädle auf einem Teller anrichten.

Zeit: ca. 40 Minuten
Pro Portion ca. 754 Kalorien.

Ich habe das Gericht zusammen mit meiner Schwiegertochter gekocht und es war ein voller Erfolg.
Es schmeckt so phantastisch. Die Kombination Preiselbeeren mit Zwiebel und dem Dinkelflädle, die
Kombination Kraut mit Mandelmus ein Gedicht.




Heute feiern die Katholiken den Josefstag, das ist ein Fest der römisch-katholischen Kirche zu Ehren des Heiligen Josefs, des Bräutigams der Gottesmutter.

Tradionsgemäß ist der Heilige Josef auch der Schutzpatron der Zimmerleute und Schreiner.