Ludwigsburger Heimlichkeiten

Ludwigsburger Heimlichkeiten ist etwas Besonderes eine Stadtführung unter der Leitung von Sabine Deutscher führt uns in Ecken und Winkel, die man sonst nicht zu Gesicht bekommt, bzw. von denen man gar nichts weiß.

So z.B. hier ein Anbau, eines Plumsclo´s (Herzog Carl Eugen betrieb das als Neuanschaffung).




Ich kenne das noch von meiner Großmutter, die auch so ein Plumsclo hatte. Nachspülen mußte man mit einem Eimer Wasser oder einer Kanne Wasser. An der Wand hing ein Hacken, an dem das Papier, meist Zeitungspapier hing und man mußte aufpassen, dass der Hintern nicht von der Druckerschwärze "bestreift" war. ;-)

Veranstaltet hat diese Stadtführung das MIK in Ludwigsburg, über das ich noch näher berichten werde. 


Modell des alten Ludwigsburg im MIK



Das Wetter spielte auch mit, die Sonne hat ihr lachendes Gesicht gezeigt und es wurde ein
wundervoller Spaziergang durch die alten Gassen von Ludwigsburg.
 








Als Musik dazu habe ich wundervolle spanische Gitarrenmusik herausgesucht, die sich für diese romantischen Gärten sehr gut eignet. 

Paco de Lucia, eine großartiger Gitarrist



Tja und was ich auch nicht wußte ist, dass sich Herzog Carl Eugen von dem Philosophen Voltaire 260 000 Gulden ausgeliehen hatte, um seinen aufwändigen Hofstaat zu finanzieren. Als Sicherheit für diese hohe Summe verpfändete er die Einkünfte aus seinen linksrheinischen Territorien. Da er die Schulden nicht zahlen konnte, wurden diese Güter beschlagnahmt. Schließlich erklärte sich der Stuttgarter Rat bereit, den Kredit seines Souveräns zu tilgen.
Quelle: MIK Ludwigsburg 


Anschließend durften wir uns noch im Geschäft von Sabine Deutscher, die einen Rapunzel Laden (Naturkostladen) in der Lindenstraße 40 führt, umsehen.

Mit vom der Partie war auch die wunderschöne Katze von Sabine Deutscher. So ein hübsches Kotecle (Kotec, polnisch für Katze, eingeschwäbelt mit "le").



Der Naturkostladen von Sabine Deutscher ist ein wahrliches Event. Man kommt nicht hinaus, ohne volle Einkaufstaschen.



Ich war nicht zum letzten Male dort.

Die Kastanien sind auf aufbrechen, wunderschön. 

Hier schau ich gerne rein.