Bananen-Früchte-Riegel




Für die Füllung

6 Backpflaumen in Wasser ca. 1 Stunde einweichen.

4 Feigen 
1 mittelgroße Banane schälen, Feigen, Bananen in Stücke schneiden, mit

1 EL Kokosraspeln
1 EL Fruchtzucker 
1 EL Rumaroma
1 EL Zitronensaft
gemahlenen Zimt

verrühren.



Für den Teig

1 EL Haselnüsse
1 EL Sonnenblumenkerne

beide Zutaten in einer trockenen Pfanne etwa 10 Minuten rösten, die Haselnüsse grob hacken, mit den Sonnenblumenkernen




100 g Weizenvollkornmehl
80 g Vollkornhaferflocken
1/2 TL Backpulver vermischen

1 Becker (150 g) Joghurt mit
5 EL Schlagsahne
90 g Fruchtzucker 

verrrühren, mit der Mehlmischung zu einem Teig verarbeiten. Ein Backblech mit Backtrennpaper auslegen, die Hälfte des Teiges auf 20 x 20 cm messerrückendick ausrollen, auf das Backblech legen, die Füllung auf den Teig streichen, mit dem restlichen Teig bedecken, mit

2 EL Kokosraspeln

bestreuen, das Backblech in den Backoben schieben.

Ober-/Unterhitze etwa 175 Grad vorgeheizt
Heißluft               etwa 150 Grad nicht vorgeheizt
Backzeit              35 Minuten

abkühlen lassen, in Riegel schneiden.








Johann Wolfgang von Goethe hat nicht nur den Osterspaziergang gedichtet, sondern auch dieses schöne

Märzgedicht.  Bis Ostern, müssen wir noch etwas warten.



März

Es ist ein Schnee gefallen,
Denn es ist noch nicht Zeit,
Dass von den Blümlein allen,
Dass von den Blümlein allen
Wir werden hoch erfreut.

Der Sonnenblick betrüget
Mit mildem, falschem Schein,
Die Schwalbe selber lüget,
Die Schwalbe selber lüget,
Warum? Sie kommt allein.

Sollt ich mich einzeln freuen,
Wenn auch der Frühling nah?
Doch kommen wir zu zweien,
Doch kommen wir zu zweien,
Gleich ist der Sommer da.
  
Johann Wolfgang Goethe





Cleopatra vom Leudelsbach, ich denke oft an sie.
Vor allem im März. 







Hier schau ich gerne rein.