Ofenschlupfer





Früher eher ein "arme Leute" Gericht, heute fast schon eine Delikatesse.




Wir haben es neulich im Restaurant von Vincent Klink in der Wielandshöhe in Stuttgart als Nachspeise gegessen.


Ein wunderbares Lokal, nicht übertrieben, freundlich und zuvorkommend und der Chef kommt auch. Ist ja in jedem guten Lokal so üblich. Aber die Wielandshöhe in Stuttgart ist
schon etwas ganz besonderes.

Essen gehen und essen gehen sind für mich zwei Paar Stiefel. Ich gehe gerne essen, aber dann muß es schon etwas Besonderes sein, sonst bleib ich Zuhause. 



Ich dachte, "das kann ich auch" und habe mir ein altes Rezept meiner Mutter besorgt und siehe da.
Lecker!


Für eine Auflaufform

2 altbackene Brötchen,
2 rote Äpfel,
2 EL Zitronensaft,
2 EL Rosinen,
4 EL Zimt-Zucker,
400 ml Milch,
2 Eier,
2 EL Zucker,
3 EL Semmelbrösel,
40 g BUtter,
250 g Sahne,
1 Pck Vanillezucker


Außerdem: Eine ofenfeste Form, Fett für die Form


Brötchen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft, Rosinen und 2 EL Zimt-Zucker in einer Schüssel mischen. Milch mit Eiern und Zucker verquirlen. 

Eine gefettete Auflaufform mit der Hälfte der Brötchenscheiben auslegen. Apfelmischung gleichmäßig darauf verteilen und mit den übrigen Scheiben belegen.
Die Eier-Milch darübergießen und die Form zweimal am Tisch aufstoßen, damit sich die Eier-Milch gleichmäßig verteilt. 

Backofen auf 160 Grad (Umluft/Heißluft 140 Grad) vorheizen.

Semmelbrösel auf den Brötchenscheiben verteilen. Butter in Flöckchen daraufgeben und mit dem 
übrigen Zimt-Zucker (2 EL) bestreuen. Im Ofen auf der 2. Schiene von unten 25 - 30 Minuten backen.
Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und dazuservieren.














Kommentare