Nabucco von Guiseppe Verdi






Gestern habe ich mir die Oper Nabucco von Guiseppe Verdi an der Oper Stuttgart angesehen. 


Eine Inhaltsangabe könnt Ihr 


lesen

 

Es ist ja schön, wenn man jungen Menschen eine Inszenierung ans Herz legt. In diesem Fall war es der erst 29jährige Rudolf Frey, der die Inszenierung von Verdis Nabucco übernahm.

Ob das so gut war, noch ringe ich mit mir, immer noch und ich habe mir die Oper heute auf CD nochmals angehört, wenngleich auch mit anderen Sängern aber immerhin!
Wobei das Konzept für eine moderne Opernaufführung durchaus nicht so schlecht war.

Alles ist eine doch sehr, sehr moderne Aufführung.
Gott Jahwe spielt in einem schwarzen Gedankenraum.

Die Akte zwei, drei und vier (Exil) spielen vor einem riesigen goldenen Vorhang, der wohl den Götzenkult der Baylonier darstellen soll.

Der kargen Welt der Juden stellt Frey die inhaltsleere Glitzerwelt eines babylonischen Varietes gegenüber.  Puhhh!
Das alles endet dann in einer ausgelassen Konfetti-Attacke.

Nochmals puhh!

Im Geschehen dominiert der Chor. Klar!
Man sieht modern gekleidete Menschen in Gruppen und auch einzeln auf die Bühne laufen.

Irgendwie sehen sie alle aus, als hätten sie ein Traumata (ja ich weiß, die Gefangenschaft) schauen irr in die Gegend und weisen schlimme Verletzungen auf. Es handelt sich ja um die Gefangenen, die ihre Heimat verloren haben und sie leiden exstenzielle Not.





Die Sänger waren mir auch nicht so sehr bekannt, wie ich sie doch meist kenne, weil ich ja öfters in der Stuttgarter Oper bin.

Ich muß dieses Mal wieder sagen, diese Auffühung hätte ich mir sparen können und mit dem Gesang war ich auch nicht so sehr zufrieden.

Wobei ich auch wieder sagen muß, hätte ich diese Oper gestern mir nicht angesehen, ich hätte ja nicht mitreden können.  ;-))))

Ich weiß, dass eine CD "Nabucco" mit Christina Deutekom, , Sigmund Nimsgern und Bonaldo Giaiotti, nicht mit einer Lifeaufführung zu vergleichen ist. In diesem Falle bin ich aber schon froh, dass ich mir die Aufführung auf CD nochmals angehört habe.

Wenn mir eine Aufführung in Stuttgart gefallen hat, so schaue ich sie mir oft ein 2. und 3. Mal an, so wie z.B. Lucia di Lammermoor. 

Aber diesen Nabucco Leute, den könnt ihr behalten.

 

Hier schau ich gerne rein.